Montag, 24. April 2017

Rezension "Glimmernächte 1"




Preis: € 16,99 [D]
Einband: Gebunden
Seitenanzahl: 352
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥
Reihe: 1. Band einer Reihe
Verlag: Arena

Klappentext: Durch die Heirat ihrer Mutter mit dem Grafen Frederik von Raben zieht Pippa in ein prächtiges Schloss nach Dänemark. Doch ihre neue Familie birgt ein Geheimnis, das immer mehr Besitz von Pippa ergreift. Seltsame Dinge geschehen und bald weiß sie nicht mehr, was real ist und was nicht. Bei einem Ball begegnet Pippa ihrem verwirrend attraktiven Stiefbruder Niels. Beide kommen sich schnell näher, doch auch Niels scheint nicht ganz ehrlich zu sein. Als Pippa klar wird, welche Mächte in Schloss Ravensholm lauern, muss sie alles aufs Spiel setzen, um die zu retten, die sie liebt ...
 

 
Die Geschichte
 
Ich hatte ein wenig Angst, dass es mir nicht so gefallen könnte, weil die Meinungen bei dieser Geschichte ja ein bisschen auseinandergehen. Hinzu kam, dass ich von Beatrix Gurian vor etlichen Jahren mal "Höllenflirt" gelesen habe, welches mir nicht so gut gefallen hat. Trotz der Zweifel hatte ich dann aber Lust auf die Geschichte und bereue den Kauf auch nicht. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, sodass ich mir bereits den 2. Band zugelegt habe. Die Geschichte ist allerdings in sich abgeschlossen und im nächsten Teil geht es dann mit anderen Charakteren weiter. Jetzt aber zu dieser Geschichte, in der es um Pippa geht, die gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder in ein Schloss zieht. Ihre Mutter hat vor kurzem einen Grafen geheiratet, doch anstatt sich für sie zu freuen, kommen Pippa immer wieder Zweifel. Im Schloss passieren mysteriöse Dinge, die sie nicht erklären kann und von denen sonst niemand zu wissen scheint. Zwar konnte man sich ab der Hälfte ungefähr denken in welche Richtung es gehen wird und generell war es in bisschen vorhersehbar, aber es hat mich trotzdem unterhalten können. Es war eben ein locker leichtes Jugendbuch, welches ein wenig Spannung enthielt, jedoch zum größten Teil einfach nur für Spaß und gute Laune gesorgt hat. Ich mochte es ganz gerne, da es zu dieser Zeit genau das Richtige für meine Stimmung war.
 
Die Charaktere
 
Hauptsächlich geht es in diesem Buch um Pippa, aber es kommen natürlich noch einige andere Charaktere aus dem Schloss vor. Irgendwann stoßen wir dann auch auf Niels, der auf Pippa gleich sofort eine magische Anziehungskraft ausübt. Das war das einzige, was ich ein bisschen übertrieben fand, jedoch zu einem Märchen auch irgendwie dazugehört. Die Protagonistin war mir recht sympathisch und ich fand es vor allem gut, dass sie nicht aufgegeben und immer weiter nachgeforscht hat. Ihren kleinen Bruder fand ich ebenfalls sehr niedlich, während ihre Mutter mir leider bis zum Schluss nicht ganz so sympathisch war. Zwar klärt sich das Verhalten von ihr am Ende auf, aber irgendwie hat sie mich nicht von sich überzeugen können. Niels mochte ich dagegen auch sehr gerne.
 
Der Schreibstil
 
An den Schreibstil von Beatrix Gurian konnte ich mich von damals natürlich nicht mehr erinnern, aber in diesem Buch hat er mir wirklich gut gefallen. Die Schrift war schön groß und der Stil jugendlich und leicht zu lesen. Dadurch kam ich wirklich unglaublich schnell voran und musste mich beim Lesen auch nicht anstrengen. Für zwischendurch ist so etwas wirklich mal ganz angenehm.
 
Fazit
 
Trotz einiger nicht so guter Stimmen, hab ich an dem Buch eigentlich kaum etwas auszusetzen und kann letztendlich nur sagen, dass es mir wirklich gut gefallen hat. Natürlich ist es keine hochtrabende Literatur, aber gerade als Feierabendlektüre bietet sich die Geschichte unheimlich gut an. Die Mischung aus ein wenig Spannung und Liebe macht einfach Spaß beim Lesen und sorgt für gute Laune. Wer also auf jugendliche Geschichten mit einem Geheimnis im Hintergrund steht, der sollte hier ruhig einmal reinschauen.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen