Mittwoch, 19. Juli 2017

Rezension "Paper Palace 3"




Preis: € 12,99 [D]
Einband: Broschiert
Seitenanzahl: 416
Altersempfehlung: ab ca. 14
Meine Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥
Reihe: 3. Band einer Trilogie
Verlag: Piper

Klappentext: Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?
 

 


Die Geschichte

Heute stelle ich euch mal wieder den Abschluss einer Trilogie vor, die ich vor kurzem beendet habe. Eigentlich habe ich nicht damit gerechnet, dass ich diese Geschichte so schnell beenden würde, weil mir der 1. Band ja leider nicht so gut gefallen hat. Dann habe ich es vor kurzem aber doch noch mal mit dem 2. Band versucht und ich muss sagen, dass dieser mir tatsächlich etwas besser gefallen hat und ich nach dem spannenden Ende auch gleich noch den letzten Teil hinterhergeschoben habe. Obwohl die Geschichte jetzt nicht sonderlich anspruchsvoll ist, kann ich nicht leugnen, dass sie einen unheimlichen Suchtfaktor besitzt. Nach jedem Band möchte man einfach unbedingt wissen wie es weitergeht und so manches mal war ich dann sogar etwas überrascht über die Wendungen. Der Klappentext ist an dieser Stelle sogar ziemlich spoilerfrei, sodass ihr ihn euch ruhig ohne Bedenken durchlesen könnt. Wie immer werde ich versuchen nicht zu viel zu verraten, aber ihr solltet zumindest die beiden Vorgänger schon gelesen haben. Mir sind die Royals im letzten Band tatsächlich ein wenig ans Herz gewachsen und ich konnte so manches Mal mit Ella mitfühlen. Es gab in diesem Teil wirklich einige überraschende Momente, mit denen ich als Leser vorher nicht gerechnet habe. Ich dachte ja am Anfang der Geschichte, dass sich Reed und Ella vermutlich immer mal wieder streiten und vertragen werden (eine Art Hassliebe, so wie es in der "After-Reihe" der Fall war), doch hier haben die Autoren sich tatsächlich ein wenig mehr ausgedacht, sodass die Trilogie noch einmal richtig spannend wurde. Ich hatte zwar ab der Hälfte des Buches eine kleine Vermutung wie die Geschichte ausgehen könnte (was übrigens so zutraf), aber sicher war ich mir bis zum Ende nicht. Ohne zu viel zu verraten, kann ich euch sagen, dass es sich hierbei um einen kleinen Krimianteil handelt. Natürlich ist es noch immer ein Young Adult Roman, aber dieser Aspekt hat der Geschichte irgendwie mehr Tiefe verliehen. Mir hat es gut gefallen, weshalb ich dem 3. Band einen Punkt mehr als seinen Vorgängern gegeben habe.

Die Charaktere

Wer meine Rezension zum 1. Band gelesen hat, der weiß, dass ich Ella am Anfang nicht so gerne mochte. Sie war mir leider etwas zu freizügig und in ihrer Art manchmal etwas übertrieben. Erst zum Ende des 2. Bandes und jetzt im Abschlussband hat sie mir besser gefallen und ich konnte mich langsam mit ihrer taffen Art anfreunden. Bei Reed war es genauso, denn auch ihn konnte ich erst mit der Zeit lieben lernen. Er ist jetzt zwar nicht unbedingt mein Traummann, aber er hat trotzdem eine gute Verwandlung durchgemacht. Genau dasselbe gilt für Easton und da bin ich wirklich mal gespannt auf seine Geschichte. So wie ich gehört habe, sollen ja dafür noch weitere Bücher kommen. Die anderen Charaktere waren auch alle in Ordnung, wobei es natürlich auch ein paar unsympathische Personen gab.

Der Schreibstil

Der Schreibstil hat mir auch in diesem Band wieder gut gefallen und durch die spannenden Szenen hatte ich das Buch unglaublich schnell durch. Hinzu kam, dass es dieses Mal endlich ein paar Sexszenen gab und diese auch recht gut beschrieben wurde. Zwar merkt man hier, dass es sich nicht um einen New Adult, sondern um einen Young Adult handelt, aber das fand ich nicht weiter schlimm, denn für mich muss die Erotik in einem Buch sowieso nicht unbedingt im Vordergrund stehen.

Fazit

Die Geschichte hat in diesem Fall besser als erwartet geendet, sodass ich im Nachhinein doch noch froh bin weitergelesen zu haben. Zwar hat es mir nicht ganz so gut wie z.B. die "After-Reihe" gefallen, aber ich möchte nun doch die weiteren Bücher von Erin Watt lesen. Falls jemand weiß, wann die Bücher erscheinen und ob es dann tatsächlich mit Eastons Geschichte weitergeht, der kann mir gerne schreiben.


Donnerstag, 13. Juli 2017

Neuzugänge Bücher (Juni 2017)

Es ist wieder Zeit für meine Neuzugänge und auch diesmal sind wieder wundervolle Bücher bei mir eingezogen. Bei einigen hätte ich nicht gedacht, dass sie so schnell oder überhaupt auf meinen SUB landen, aber jetzt wo ich sie habe, möchte ich sie natürlich nicht mehr missen. Es ist schon eine kleine Sucht, die ich jedoch mittlerweile gelassener nehme, denn es handelt sich ja nur um Bücher und nicht um andere viel schlimmere Suchtmittel. Wenn ich aber merke, dass es zu viel wird, sortiere ich hin und wieder aus, denn leider ist auch mein Platz nur begrenzt. Wie ist das denn bei euch? Hortet ihr - so wie ich - ungelesene Bücher oder kauft ihr euch erst neue Exemplare, wenn ihr die alten beendet habt?
 
 
 
Das Juwel, Band 3 von Amy Ewing: Endlich ist der 3. Band von der "Juwel-Reihe" bei mir eingezogen und ich habe auch sogleich damit angefangen. Wenn ihr diesen Beitrag lest, habe ich es jedoch schon beendet und natürlich wird es eine Rezension dazu geben. Ich liebe die Trilogie und finde das Cover des letzten Bandes schon fast am schönsten.
 
Das Reich der sieben Höfe, Band 1 von Sarah J. Maas: Mir ist gerade tatsächlich aufgefallen, dass ich euch das Buch bereits schon zwei Monate zuvor gezeigt habe. Ich war echt der Meinung, dass ich es vergessen habe und wollte es deshalb mit in den Juni nehmen. Das ist mir echt noch nie passiert, aber bei so vielen Bücher darf man schon mal durcheinanderkommen. Leider habe ich jetzt auch keine Zeit um das zu ändern, deshalb bleibt es jetzt auch so. Außerdem gefällt mir das Foto sehr.
 
 
Den Mund voll ungesagter Dinge von Anne Freytag: Ich weiß nicht viel über das Buch, nur, dass es wirklich toll sein soll und die Autorin generell sehr gute Geschichten schreibt. Ich wollte mich mal selbst davon überzeugen und ich denke, dass ich es auch noch diesen Sommer lesen werde.
 
Dreizehn Wünsche für einen Sommer von Morgan Matson: Ein weiteres Buch für den Sommer ist dieses hier, welches ich als Mängelexemplar bei Thalia entdeckt habe. Ich habe ja bereits schon zwei Bücher von der Autorin gelesen, die mir beide gut gefallen haben. Nun bin ich gespannt auf diese Geschichte, die hoffentlich auch ganz bald gelesen wird.
 
 
Das Haus in der Nebelgasse von Susanne Goga: Ich wollte mir endlich mal wieder ein Buch für Erwachsene kaufen, denn zwischendurch brauche ich mal etwas Abwechslung. Von diesem Buch habe ich eine sehr gute Rezension gesehen und der Fakt, dass es im damaligen London spielt, hat mich schließlich überzeugt.
 
Paper Palace, Band 3 von Erin Watt: Eigentlich mochte ich den 1. Band dieser Trilogie ja nicht so gerne, aber da ich den 2. Band auch schon hier habe, wollte ich es jetzt doch vervollständigen. Ich weiß zwar noch nicht, wann ich es lesen werde, doch Fakt ist, dass ich wissen möchte wie die Geschichte ausgeht.
 
 


Sonntag, 9. Juli 2017

Rezension "Das Juwel 3"




Preis: € 18,99 [D]
Einband: Gebunden
Seitenanzahl: 400
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Reihe: 3. Band einer Trilogie
Verlag: FJB

Klappentext:
Violet und der Geheimbund Der Schwarze Schlüssel bereiten einen Angriff auf den Adel vor, und Violet soll eine zentrale Rolle dabei spielen. Sie muss die jungen Frauen anführen, die die Auktion manipulieren und die Mauern der Einzigen Stadt zum Einstürzen bringen sollen. Doch Violet ist hin- und hergerissen. Ihre Schwester Hazel ist im Palast der Herzogin vom See gefangen. Um ihre Schwester zu retten, muss sie ihre Freunde und die gute Sache im Stich lassen und in das Juwel zurückkehren.
 



Die Geschichte

Nachdem ich euch ja erst vor kurzem den 1. Band der Trilogie präsentiert habe, kann ich euch heute schon den Abschluss dieser Geschichte vorstellen. Ich habe alle drei Bücher ziemlich schnell hintereinander weggesuchtet, was auf jeden Fall schon mal für die Geschichte spricht. Ich war auch sehr froh, dass ich mit dem Lesen bis zum letzten Band gewartet habe, denn am Ende des 2. Teiles gab es einen wirklich fiesen Cliffhanger. Prinzipiell habe ich nichts dagegen, aber eben nur, wenn ich nicht ganz solange auf die Fortsetzung warten muss. Da es in meiner Rezension um den Abschluss der Trilogie handelt, würde ich euch übrigens empfehlen diese erst hinterher zu lesen oder wenn ihr euch für die Geschichte interessiert, dann schaut am besten bei meiner ersten Rezension vorbei. Ich versuche zwar auch hier nicht zu spoilern, aber ein paar Hinweise lassen sich einfach nicht vermeiden. Ich persönlich fand, dass es ein toller Abschluss war, jedoch war es an einigen Stellen etwas schwächer als seine Vorgänger. Das lag vermutlich daran, dass der 3. Band am Anfang ein bisschen ruhiger war und erst ab der Hälfte so richtig in Fahrt kommt. An sich fand ich das nicht schlimm, aber ich habe ihn halt nicht ganz so stark durchgesuchtet wie die anderen Teile. Die Auflösung war zwar anders als ich anfangs dachte, aber letztendlich hat mir das Ende gut gefallen. Es gab nur eine Sache, die nicht hätte sein müssen, die die Geschichte jedoch irgendwie menschlicher gemacht hat. Alle, die es gelesen haben, wissen jetzt bestimmt was ich meine. Ich sehe diesen Punkt ein wenig zwiegespalten, weshalb ich dann doch keinen Punkt dafür abgezogen habe. Für mich hat diese Dystopie einfach die volle Punktzahl verdient und ich kann sie nur jedem ans Herz legen.

Die Charaktere
 
Wie schon in meiner vorherigen Rezension erwähnt, hat mir Violet - die Protagonistin - unglaublich gut gefallen. Sie reicht zwar nicht ganz an z.B. Katniss heran, aber ich mochte ihren Charakter trotzdem ganz gerne. Im 3. Band zeigt sie jedoch kurz eine andere - unprofessionelle - Seite. Zwar hat mir dieser Ausrutscher nicht ganz so gut an ihr gefallen, aber es hat sie auch irgendwie menschlicher gemacht. Violets beste Freundin ist mir im letzten Band übrigens auch noch mal mehr ans Herz gewachsen und ihren Freund mochte ich ebenfalls sehr. Ich nenne hier jetzt absichtlich keine Namen, da ich sonst zu viel verraten würde. Jedenfalls spitzt sich in diesem Teil die Lage zu und wir sehen, zu welchen weiteren Grausamkeiten der Adel noch so fähig ist.
 
Der Schreibstil
 
Der Schreibstil ist weiterhin einfach gehalten, wodurch man auch den 3. Band unglaublich schnell durchgelesen hat. Ich mochte ihn immer noch ganz gerne, denn es wird sich nur auf das Wesentliche konzentriert und nicht viel Drumherum beschrieben. Für einen ganz normalen Roman wäre es vermutlich zu kurz gehalten, aber für eine Dystopie dieser Art ist es genau richtig.
 
Fazit

Ich finde immer noch, dass diese Dystopie mit "Die Tribute von Panem" mithalten kann, allerdings kann sie diesen Spitzenreiter nicht vom Thron stoßen. Dafür gab es dann doch einige wenige Mängel, die ich nicht völlig ignorieren konnte. Nichtsdestotrotz ist es ein absolutes Lesehighlight und daher wirklich nur zu empfehlen.