Montag, 18. Juni 2018

Rezension "Der letzte erste Kuss 2"




Preis: € 10,00 [D]
Einband: Broschiert
Seitenanzahl: 512
Altersempfehlung: ab 16
Meine Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥
Reihe: 2. Band einer Reihe
Verlag: LYX

Klappentext: Elle und Luke sind beste Freunde - und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große Liebe glauben würden. Doch dann ändert ein leidenschaftlicher Kuss alles. Und auf einmal ist es unmöglich, das heftige Prickeln zwischen ihnen noch länger zu ignorieren. Dabei wissen Elle und Luke, wie viel für sie auf dem Spiel steht. Und sie wissen auch, dass sie ihre Freundschaft mehr denn je brauchen ...
 




Die Geschichte
 
Heute stelle ich euch den 2. Band der "Firsts-Reihe" von Bianca Iosivoni vor. Der 1. Band hieß ja "Der letzte erste Blick" und darin ging es um Emery und Dylan. In diesem Teil lernen wir nun zwei andere befreundete Charaktere kennen, die ebenfalls auf das College gehen und zu der Clique gehören. Es ist also ähnlich aufgebaut wie die Geschichten von Mona Kasten, denn da war auch jedes Buch aus der Sicht eines anderen Pärchens geschrieben. Diese Tatsache stört mich aber nicht, denn zwischendurch mag ich solche jugendlichen Geschichten ganz gerne. Nachdem ich also "Soulmates" von der Autorin beendet hatte, war mir nach einem weiteren Roman von ihr und so habe ich zu dem letzten Buch gegriffen, welches ich noch von ihr auf dem SUB hatte. Zwar war ich von "Der letzte erste Blick" ein wenig enttäuscht, aber so ging es mir mit dem 1. Band der "Again-Trilogie" von Mona Kasten ja auch damals und dann haben mir die Fortsetzungen doch noch richtig gut gefallen. Dasselbe habe ich mir also von "Der letzte erste Kuss" erhofft und ich muss sagen, dass ich tatsächlich nicht enttäuscht wurde. Ich vermute zwar ganz stark, dass meine Lesestimmung ebenfalls dazu beigetragen hat, weil ich zu diesem Zeitpunkt einfach richtig Lust auf New Adult hatte, aber trotzdem konnte mich die Geschichte von Elle und Luke insgesamt mehr begeistern. Ich finde es bei solchen Romanen auch immer total klasse, wenn man die Clique schon ein bisschen besser kennt und dann wieder auf die anderen Charaktere trifft. Hier war das genau der Fall, denn Emery und Dylan tauchen hin und wieder auf und auch zukünftige Protagonisten spielen eine kleine Rolle. Jetzt aber erstmal zurück zu Elle und Luke, um die es in diesem Buch hauptsächlich geht. Die beiden sind seit Beginn des College beste Freunde und es gibt fast keinen Tag, den sie nicht zusammen verbringen. Das alles bleibt jedoch auf platonischer Ebene, denn sie möchten beide keine feste Beziehung, da das nicht nur ihre Gefühle verletzen, sondern auch ihre Freundschaft zerstören könnte. Doch dabei bleibt es natürlich nicht, denn beide erfahren plötzlich so viel mehr über den anderen und dabei lassen sich auch die Gefühle füreinander nicht mehr leugnen. Keine Sorge, damit verrate ich nicht zu viel, denn im Grunde sagt es ja schon der Klappentext. Der Inhalt klingt erst einmal ziemlich klischeehaft, doch ich muss sagen, dass es an einigen Stellen viel tiefgründiger geht. Dadurch entwickelt sich die Beziehung der beiden sehr langsam, was ich irgendwie mal ganz entspannend fand. Ich kann mir zwar vorstellen, dass es einigen Lesern zu langsam gehen könnte, aber für mich macht das genau diesen Reiz aus weiterzulesen.
 
Die Charaktere
 
Ich mochte zwar Dylan aus dem 1. Band lieber, aber trotzdem hatte auch Luke einen gewissen Charme und ich fand es gut, dass man hier hinter seiner Fassade blicken konnte. Elle hingegen hat mir irgendwie ein bisschen besser gefallen als Emery. So gesehen gleicht sich das also wieder aus. Ich mag es ja sehr gerne, wenn man von Band zu Band die Clique besser kennenlernt und es irgendwann eine vertraute Gemeinschaft ist.
 
Der Schreibstil
 
Am Schreibstil von Bianca Iosivoni habe ich wie immer nichts auszusetzen. Es ist sehr flüssig und einfach geschrieben, sodass man sich alles gut vorstellen kann. Auch der 2. Band ist einmal aus Elle und Lukes Sicht geschrieben, sodass man beide Gefühlswelten sehr gut nachvollziehen kann. Was mir in diesem Buch aber besonders gefallen hat, waren zugegebenermaßen die erotischen Szenen. Ich fand, dass sie hier unglaublich gut beschrieben wurde. Es war nicht zu vulgär und auch nicht zu lasch, sondern eine gefühlvolle Mischung.
 
Fazit
 
Die Geschichte von Elle und Luke ist zwar nichts neues und auch ihre Geheimnisse kennt man schon aus anderen Bücher, aber trotzdem konnten sie mich als Paar irgendwie mehr berühren als ihre Vorgänger. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass das wirklich Geschmackssache ist und sich hier die Meinungen spalten werden. Wer aber schon den 1. Band mochte und generell gerne New Adult liest, der ist hier genau richtig.
 
 

Mittwoch, 13. Juni 2018

Neuzugänge Bücher (Mai 2018)

Ich dachte erst, dass der Mai nicht so viele Neuzugänge bereithalten würde, weil zu Beginn gar nicht so viel Interessantes erschienen ist. Ab Mitte des Monats hat sich das jedoch plötzlich geändert und die neuen Bücher sind nacheinander bei mir eingezogen. Neben einigen Fortsetzungsbänden, waren diesmal wieder viel zu viele Neuerscheinungen dabei. Allerdings habe ich auch einen Erfolg zu berichten, denn ich konnte tatsächlich einige Bücher aussortieren und habe praktisch einen Neuzugang umsonst bekommen. Mehr dazu, werdet ihr gleich unter den Bildern erfahren.
 
 
 
Immerwelt, Band 1 von Gena Showalter: An diesem Buch konnte ich einfach nicht vorbeigehen, obwohl ich davon noch gar nicht so viel gehört habe. Der Klappentext klingt allerdings sehr vielversprechend und vor allem scheint es mal wieder in eine dystopische Richtung zu gehen, was ich in letzter Zeit sowieso etwas vermisst habe.
 
Monday Club, Band 1 von Krystyna Kuhn: Das ist das Buch, welches ich praktisch umsonst ergattern konnte, denn nachdem ich mal wieder einige alte Bücher an den öffentlichen Bücherschrank gegeben habe, habe ich dort dieses Exemplar entdeckt. Ich weiß, dass es dazu auch noch einen 2. Band gibt und dass es ungewiss ist, ob und wann die Autorin den 3. Band schreibt, aber irgendwie konnte ich es nicht liegen lassen. Es wird zwar in nächster Zeit erstmal nicht gelesen, doch solange darf es mein Regal als Deko schmücken.
 

 
Palace of Glass, Band 1-2 von C.E. Bernard: Dazu habe ich ein paar Rezensionen von meinen Lieblingbooktubern gesehen und musste es deshalb unbedingt haben. Der Inhalt klingt richtig spannend und vor allem scheint es ein Mix aus Fantasy und Dystopie zu sein, was mich erst recht anspricht, weil ich beide Genre liebe. Ich hoffe also sehr, dass es mich überzeugen kann, denn auf gut Glück, habe ich mir auch schon mal den 2. Band besorgt. xD
 
 
Save You, Band 2 von Mona Kasten: Ja, auch hier habe ich den 1. Band noch nicht gelesen und mir schon mal die Fortsetzung besorgt. Bei Mona Kasten weiß ich aber, dass ich mit ihren Büchern nichts falsch machen kann und gerade für zwischendurch geht New Adult bei mir immer.
 
Die letzte erste Nacht, Band 3 von Bianca Iosivoni: Ich freue mich schon so auf diesen Fortsetzungsband. Nachdem mir Band 1 und 2 ja gut gefallen haben, musste ich selbstverständlich auch diesen Teil haben. Generell werde ich mir von Bianca Iosivoni alle Bücher kaufen, die sie herausbringt, einfach, weil sie bereits zu meinen Lieblingsautoren gehört.
 
 

Freitag, 8. Juni 2018

Rezension "Soul Mates 2"




Preis: € 14,00 [D]
Einband: Broschiert
Seitenanzahl: 416
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Reihe: 2. Band einer Dilogie
Verlag: Ravensburger

Klappentext: Rayne und Colt sind Seelenpartner - und ihre Liebe bringt sie in größte Gefahr. Denn Lauren, die Anführerin der Dunkelseelen, hat Rayne auf ihre Seite gezogen und versucht auf jede erdenkliche Weise, ihren Willen zu brechen. Doch Colt kämpft weiterhin für die Lichtseelen und würde alles dafür tun, um Rayne zurückzugewinnen.
 






Die Geschichte
 
Endlich ist es soweit und ich kann euch tatsächlich den zweiten und letzten Band zu "Soul Mates" vorstellen. Der 1. Band hat mir ja im letzten Jahr unheimlich gut gefallen, sodass ich schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung gewartet habe. Vor einiger Zeit habe ich sie dann im Buchhandel gesehen und natürlich sofort mitgenommen. Ich wollte mir die Geschichte allerdings für den Urlaub aufsparen, sodass ich es erst ein paar Tage später gelesen habe. Ich bin auch sehr froh darüber, denn das Buch war wieder von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Es passieren einfach so viele Dinge mit denen man nicht rechnet, was man in Fantasygeschichte ja leider selten hat. Meistens ziehen sich diese Bücher ein wenig in die Länge, was bei diesem Buch überhaupt nicht der Fall war. Im Gegenteil, ich hätte gerne noch weitere Bände mit den wunderbaren Charaktere gehabt, aber soweit ich weiß, handelt es sich hierbei nur um einen Zweiteiler. Ich habe jedoch gehört, dass die Autorin bereits an einer neuen Fantasygeschichte schreibt, die ich mir auf jeden Fall auch zulegen werde.
 
Die Charaktere
 
Rayne und Colt waren mir schon im 1. Band sehr sympathisch und das hat sich auch im 2. Teil nicht geändert. Ich finde sie beide unglaublich mutig, liebenswert und loyal. Solche Eigenschaften schätze ich an Charakteren sehr, weshalb mir die beiden als Paar super gefallen haben. Die Nebencharaktere fand ich ebenfalls klasse, wobei es hier natürlich auch einige Bösewichte gab. Diese Mischung hat mir sehr gut gefallen, denn dadurch wirkte die Geschichte nicht nur authentischer, sondern auch umso spannender. Als Leser hat man natürlich die ganze Zeit mit seinen Favoriten mitgefiebert und ihnen die Daumen gedrückt.
 
Der Schreibstil
 
Bianca Iosivonis Schreibstil trägt ebenfalls dazu bei, dass mir das Buch so gut gefallen hat. Es lässt sich unheimlich schnell lesen und alles wird sehr gut beschrieben, ohne jedoch zu stark ins Detail zu gehen. Das gefällt mir auch in ihren New Adult-Romanen, wobei es hier noch rasanter zugeht und ich finde, dass ihre Stärken mehr im Fantasy- und Spannungsbereich liegen. Das ist aber nur meine persönliche Meinung, denn auch ihre Liebensromane kommen bei den Leser super an.
 
Fazit
 
 Wer gerne Fantasy liest, die in unserer Welt spielt und in der die Charaktere über gewisse übernatürliche Fähigkeiten verfügen, der ist hier genau richtig. Es ist eine tolle Geschichte, mit einer völlig neuen Idee, die ich so noch nicht gelesen habe. Durch die wunderbaren Charaktere und dem rasanten Spannungsbogen, kann man das Buch kaum aus der Hand legen. Ich finde, dass es viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt und generell, dass die Autorin noch viel zu unbekannt ist. Daher fordere ich euch alle auf: Lest ihre Bücher!