Sonntag, 13. November 2016

Rezension "Verliebt in Mr. Daniels"




Preis: € 9,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 384
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Reihe: Einzelband
Verlag: LYX

Klappentext: Unsere Liebe war mehr als nur Leidenschaft. Es ging um Familie. Um Verlust. Um das Gefühl, wieder lebendig zu sein. Unsere Liebe war verrückt und schmerzhaft. Sie bestand aus Lachen und Weinen. Sie war wie wir. Und allein deshalb werde ich es niemals bereuen, dass ich mich in meinen Lehrer Mr Daniels verliebt habe!
 






Die Geschichte
 
Mit diesem Büchlein habe ich noch Ende September angefangen, wurde aber erst im Oktober damit fertig, weshalb es auch in diese Monatsstatistik fällt. Wie schon in meinem "Neuzugänge-Post" erwähnt, habe ich nach diesem Buch sämtliche Buchhandlungen abgeklappert. Letztendlich musste ich es jedoch bestellen und somit noch einmal eine ganze Weile darauf warten. Das war es aber allemal wert, denn die Geschichte war - wie zu erwarten - sehr gut. Es ist überhaupt nicht diese typische Lehrer-/Schülerbeziehung, die man eventuell erwarten könnte, sondern so viel tiefgründiger. Es geht nämlich um die 19-Jährige Ashlyn, die ihre Zwillingsschwester verliert und zu ihrem bis dato fast unbekannten Vater zieht, der mittlerweile in einer eigenen Familie lebt. Auf der Fahrt dorthin trifft sie auf einen jungen Mann, der sie kurzerhand in eine Bar einlädt, wo er regelmäßig mit seiner Band auftritt. Ashlyn ist begeistert von ihm und seiner Musik. Seine Texte handeln von Shakespeare und da sie seine Werke ebenfalls gerne liest, verbindet sie eine außergewöhnliche Leidenschaft. Auch Daniel hat einiges in seiner Vergangenheit erlebt, denn seine Eltern sind bereits verstorben und sein Bruder befindet sich aufgrund von Drogenhandel im Gefängnis. Diese Informationen erhält man schon auf den ersten Seiten und ich denke, es ist nicht verkehrt, wenn man weiß, worum es in dem Buch wirklich geht. Denn zwar findet Ashlyn am nächsten Tag heraus, dass Daniel ihr Lehrer ist, doch hinter dieser Liebesgeschichte steckt so viel mehr. Es ist die schlimme Vergangenheit und die gemeinsame Leidenschaft für Shakespeare, was die beiden verbindet. Auch geht es hier um die Probleme der Nebencharaktere, die ebenfalls eine wichtige Rolle im Leben der Protagonisten spielen. Zusammengefasst geht es in diesem Buch um Trauerbewältigung, um Selbstfindung, ums Verzeihung - um so viel mehr als nur die Liebe und Leidenschaft einer verbotenen Liebe. Im Grunde trennen Ashlyn und Daniel nur ein paar Jahre (so wie es auch bei "Weil ich Layken liebe" von Colleen Hoover der Fall war) und sie befindet sich auch nur noch auf der Highschool, weil sie ein Jahr später eingeschult wurde. Ich finde, das wurde ganz gut gelöst und wirkte somit auch ganz realistisch.
 
Die Charaktere
 
 
Ich mochte die beiden Protagonisten sehr gerne, denn beide wirken sie trotz ihrer Situation sehr erwachsen und ihre Liebe ist keineswegs eine kitschige Teenie-Lovestory. Besonders Ashlyn strahlt eine unheimliche Stärke aus, die mir sehr gut gefallen hat. Sie war nicht dieses typische, kleine, verletzte Mädchen, sondern sie hat die Dinge in die Hand genommen und gleichzeitig ihrer Trauer freien Lauf gelassen. Daniel hat mir aber genauso gut gefallen. Er war mal kein Badboy, wie man ihn häufig in Young Adult oder New Adult-Romanen vorfindet, sondern ein liebevoller junger Mann. Die Nebencharaktere waren übrigens auch sehr interessant. Hier hat mir besonders Ashlyns Stiefbruder gefallen.
 
Der Schreibstil
 
Die Autorin hat einen wunderschönen Schreibstil und ein Talent mit Worten umzugehen. Was bei "Weil ich Layken liebe" die Poetry Slams waren, sind es hier die Songtexte und auch die Briefe von Ashlyns Zwillingsschwester, die sie nach ihrem Tod hinterlässt. Hier gibt es z.B. einen Brief, den sie erst öffnen darf, wenn sie auf einer Party war oder jemanden geküsst hat, aber auch Briefe für die Personen um sie herum, einfach, weil sie mit ihr in besonderer Verbindung stehen. Das kann die beste Freundin sein oder die Liebe ihres Lebens.
 
Fazit
 
Wer auf der Suche nach anspruchsvollen Bücher im Young und New Adult-Bereich ist, der sollte unbedingt nach diesem Buch greifen. Die Autorin kann definitiv mit Colleen Hoover mithalten und deshalb hoffe ich sehr, dass sie noch weitere Bücher in diesem Genre herausbringen wird.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen