Dienstag, 12. Juli 2016

Rezension "Die Königliche"




Preis: € 9,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 576
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥
Reihe: 3. Band einer Reihe
Verlag: Carlsen

Klappentext: Seit dem Tod ihres tyrannischen Vaters ist Bitterblue die alleinige Herrscherin eines ganzen Königreichs. Während sie langsam in ihre Aufgabe hineinwächst, muss sie sich unausweichlich der Vergangenheit stellen: Wer war ihr Vater, König Leck, wirklich? Was gehört zu den Lügengebäuden seiner Herrschaft und was ist tatsächlich die Wahrheit?
 





Die Geschichte
 
Heute möchte ich euch mal den Abschlussband einer Trilogie vorstellen, die ich schon sehr lange verfolge und erst jetzt beendet habe. Keine Angst, ich werde nicht spoilern und versuchen eher die gesamte Reihe zu bewerten, ohne auf die Bücher im einzelnen einzugehen. In jedem Band gibt es sowieso eine andere Protagonistin und dementsprechend sind die Geschichten eigentlich ineinander abgeschlossen. Wenn man aber - wie ich jetzt - den 3. und letzten Band liest, merkt man, dass sie alle miteinander verbunden sind. Es spielt sich alles in demselben Königreich ab und man trifft in den einzelnen Geschichten auf bekannte Personen. Im Grunde kann man also sagen, dass sich das Geheimnis um das Königreich im letzten Teil sozusagen auflöst. Ich fand es sehr interessant, da ich erst zu diesem Zeitpunkt den Sinn des 2. Bandes verstanden habe. Für einige war es bestimmt offensichtlich, aber ich brauche da immer ein bisschen länger. xD Natürlich kann ich jetzt schlecht sagen, worum es geht, aber es spricht auf jeden Fall für die Geschichte. Die Autorin hat hier wirklich ein gut durchdachtes Königreich geschaffen und dieses sehr detailreich beschrieben. Bitterblue - die Protagonistin diesen Bandes - taucht schon im 1. Band auf, wo es um die Beschenkte Katsa geht. Zu diesem Zeitpunkt flüchtet das, damals noch kleine Mädchen, zusammen mit ihrer Mutter vor ihrem Vater. Sie jetzt als junge erwachsene Frau wiederzusehen, fand ich sehr interessant. Auch Katsa taucht in diesem Teil wieder auf, wobei sie mir hier ehrlich gesagt nicht mehr ganz so gut gefallen hat. Übrigens geht es bei den Beschenkten um Menschen, die eine besondere Gabe haben. Bei Katsa ist es z.B ihre Stärke im Kampf und bei ihrem Freund Bo das Gedankenlesen. Bitterblue hingegen hat keine Gabe, was ich aber überhaupt nicht schlimm fand und sie irgendwie umso sympathischer gemacht hat. Wenn ich mich entscheiden müsste, dann wäre das Finale wohl mein Lieblingsband. Den 2. Teil fand ich hingegen am schwächsten, eben weil ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz den Zusammenhang mit den anderen Protagonisten verstanden habe. Trotzdem haben damals alle Bücher 4 Punkte von mir bekommen, sodass die Trilogie auch insgesamt mit guten 4 Punkten abgeschlossen hat.
 
Die Charaktere
 
Wie schon erwähnt, war Bitterblue meine wohl liebste Protagonistin und bei den Nebencharakteren war es eindeutig Gideon. Dieser gehört zu den Freunden von Katsa und Bo, taucht aber im 3. Band ebenfalls noch mal auf und wird zu einem guten Freund von Bitterblue. Ich mochte seine liebenswürdige und treue Art einfach sehr. Meine Meinung zu Katsa hat sich leider ein wenig verschlechtert, während mir die Hauptperson aus dem 2. Band etwas sympathischer wurde Ja, auch Fire taucht in dieser Geschichte noch einmal auf, aber in welchem Zusammenhang, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, da ich sonst spoilern würde.
 
Der Schreibstil
 
Der Schreibstil ist schon ein wenig gehobener bzw. passt sich dieser damaligen Mittelalterzeit an. Es ist jedoch trotzdem gut verständlich, da wir uns hier ja immer noch in einem Jugendbuch befinden. Für Leser - so wie ich -, die in das High Fantasy-Genre einsteigen wollen, ist es daher auf jeden Fall das Richtige.
 
Fazit
 
Ein spannendes Mittelalterabenteuer gemischt mit Fantasyelementen. Es ist bestimmt nicht jedermann Sache und auch ich habe so meine Zeit für die Trilogie gebraucht, da es schon mehrere Seiten sind und die Schrift recht klein gehalten ist. Doch wenn man sich einmal darauf eingelassen hat, dann lässt einen das Königreich rund um Katsa, Fire und Bitterblue nicht mehr los. Ich würde es allerdings auch genau in dieser richtigen Reihenfolge lesen, da man am Ende sonst nicht ganz die Auflösung der Geschichte verstehen wird.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen