Dienstag, 1. Dezember 2015

Rezension "Küss den Wolf"




Preis: € 9,99 [D]
Einband: Klappenbroschur
Seitenanzahl: 256
Altersempfehlung: ab 12
Meine Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥
Reihe: Einzelband
Verlag: Arena

Klappentext: Pippa ist verliebt! In Leo, den attraktivsten, charmantesten Typen, den die Welt je gesehen hat. Glücklich wie noch nie, macht sie sich auf den Weg zu ihrer Großmutter, doch in deren idyllischem Waldhäuschen passiert gerade eine unerklärliche Katastrophe nach der anderen. Irgendetwas geht dort ganz und gar nicht mit rechten Dingen zu. Und Pippa fragt sich, was der mysteriöse Marc damit zu tun hat.
 


 
Die Geschichte
 
Im Herbst/Winter greife ich immer gerne zu den Märchenadaptionen von Gabriella Engelmann. Jetzt für den November fand ich "Küss den Wolf" ganz passend, da es in dem Buch ja um das Märchen "Rotkäppchen" geht. Der Einstieg fiel mir wieder sehr leicht, da jede Geschichte in Hamburg spielt und es am Anfang des Buches immer ein Personenregister gibt. Generell sind alle ihre Märchenadaptionen nach dem gleichen Schema aufgebaut und hin und wieder tauchen in den neueren Büchern auch Charaktere aus anderen Märchen auf. In diesem Band treffen wir z.B. kurzzeitig auf die sieben Zwerge aus "Schneewittchen". Das finde ich eine klasse Idee, denn so fühlt man sich mit dem Buch gleich verbunden. Neben diesen wundervollen Eigenschaften, ist auch wieder ein Hauch von Magie enthalten und natürlich erinnern einige Szenen an "Rotkäppchen". In diesem Buch hat sich die Autorin aber - meiner Meinung nach - nicht so stark an das Märchen gehalten, was ich zwar etwas schade, jedoch zum Ende hin ganz gut gelöst fand. Es soll ja auch nur einige Märchenelemente enthalten und ansonsten eine eigenständige Geschichte bleiben. Für mich sind es tolle Bücher für zwischendurch, die man gut an einem kalten Wintertag lesen kann. Jedoch sollte man hier nichts literarisch Anspruchsvolles erwarten, da es wirklich nur ein netter, kleiner Jugendroman ist.
 
 Die Charaktere
 
Die Charaktere in den Märchenbüchern von Gabriella Engelmann sind immer zauberhaft. Die Protagonistin ist meistens eine liebevolle Person, mit der man sich sofort identifizieren kann und ihre Freunde/Familie schließt man auch sofort ins Herz. Hier hat die Autorin wirklich viel Herzblut reingesteckt. Zwar sind übertrieben nette Charaktere meistens etwas unrealistisch, aber in diesem Fall passt es hervorragend zu den märchenhaften Geschichten.
 
Der Schreibstil
 
Der Schreibstil in den Büchern ist in Ordnung, jedoch ist mir besonders in dieser Geschichte aufgefallen, dass er sehr einfach gehalten ist. Das kann natürlich Absicht sein, weil es sich ja schließlich um ein Jugendbuch handelt, aber trotzdem ist er - meiner Meinung nach - ausbaufähig.
 
Fazit
 
Letztendlich muss ich gestehen, dass ich diesen Band von der Märchenreihe am schwächsten fand, weil er mich von der Geschichte und den Charakteren nicht ganz so verzaubern konnte. Trotzdem mochte ich die Protagonistin und ihre Freundinnen ganz gerne, sodass das Buch etwas an Charme dazugewonnen hat. Für einen kalten Wintertag ist es daher genau das Richtige.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen