Mittwoch, 29. Juli 2015

Rezension "Selection 2"




Preis: € 16,99 [D]
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 384
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥
Reihe: Band 2 einer Reihe
Verlag: Fischer

Klappentext: Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.




Die Geschichte

Weiter geht es mit "Selection, Band 2". Erst vor kurzem habe ich euch den 1. Teil vorgestellt und ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, wieso ich jetzt schon ein weiteres Buch durchhabe. Normalerweise brauche ich dafür immer etwas länger, aber im Moment läuft es mit dem Lesen wirklich sehr gut. Ich hoffe, dass das so bleibt, deswegen habe ich mir für Anfang August direkt den 3. Band der Reihe vorgenommen, damit mein Lesetempo noch eine Weile anhält. Wobei ich stark davon ausgehe, dass ich so viel - wie in diesem Monat - in nächster Zeit erst mal nicht schaffen werde. Na ja, ich schweife schon wieder vom Thema ab. Heute soll es ja schließlich um dieses wundervolle Buch gehen. Ist das Cover nicht schön? Ich weiß gar nicht, welche Gestaltung mir am besten gefällt. Sie sind einfach alle wundervoll und ich könnte sie stundenlang betrachten. Auch der Inhalt war wieder klasse, wobei ich Band 1 ein wenig besser fand, sodass "Die Elite" einen Punktabzug bekommen hat. Achtung Spoiler! Hauptsächlich lag das an dem Hin und Her in der Geschichte, denn America - die Protagonistin - konnte sich einfach nicht zwischen dem Prinzen und ihrem Freund aus der Heimat entscheiden. Immer wieder war sie kurz davor das Projekt abzubrechen, nur um dann wieder von vorne zu beginnen. Es war praktisch ständig derselbe Ablauf, nur mit verschiedenen Situationen. Da hätte ich einfach gerne mehr Spannung erwartet, denn die Geschichte bietet sehr viel Anreiz dazu. Ansonsten hat es mir aber wieder gut gefallen und das Prinzessinngefühl war weiterhin vorhanden. Im 2. Band lernt man die restlichen 6 Mädchen ein wenig besser kennen, sodass man auch langsam eine Bindung zu einigen von ihnen aufbaut. Besonders gerne mochte ich Americas beste Freundin, die in diesem Band wirklich sehr viel Mut beweist. Zum Schluss nimmt die Geschichte eine Wendung, was mir auch super gefallen hat. Es wird endlich mehr auf die Rebellion eingegangen und das Buch gewinnt ein wenig an Action dazu. Während die erste Hälfte eher an ein ruhiges Liebesbuch erinnert, wird dem Leser in der zweiten Hälfte bewusst gemacht, dass es sich durchaus um eine spannende Dystopie handelt. Dieser doch recht unerwartete Wechsel hat mir wieder besser gefallen.

Die Charaktere


Wie bereits erwähnt, ist America in meinen Augen so ein Charakter, den man in einem Moment am liebsten umarmen und im nächsten Moment wieder ohrfeigen möchte. Sie ist nicht dumm - im Gegenteil -, aber was ihre Gefühle angeht, ist sie sehr unentschlossen und verhält sich demnach ziemlich unreif. Ich fand ihr Verhalten gegenüber dem Prinzen und ihrem Freund Aspen einfach nicht fair. Es ist nicht so, dass ich ihre Situation überhaupt nicht nach empfinden konnte, aber trotzdem sollte man so etwas anders regeln und dann vor allem mit offenen Karten spielen. Auf der anderen Seite fand ich einige ihrer Taten wiederum klasse, denn sie hat sich z.B sehr gut für ihre beste Freundin eingesetzt bzw. in der Situation hätte ich vermutlich genauso gehandelt wie sie. Na ja, wie ihr seht, ist das mit America und mir ein Hin und Her. Ich bin wirklich mal gespannt, für wen sie sich letztendlich entscheidet. Alle anderen Charaktere kommen hier wesentlich besser zum Vorschein als im 1. Band und meine Abneigung zu einigen der Mitstreiter hat sich dadurch auch verstärkt. Doch das muss bei solch einer Geschichte auch so sein, nur halt bitte nicht bei den Hauptpersonen. Bei den Männern habe ich noch nicht wirklich einen Favoriten, wobei ich insgeheim wohl doch eher für Prinz Maxon bin. In mir schlummert halt eine kleine Möchtegernprinzessin. xD

Der Schreibstil

An dem Schreibstil habe ich nichts auszusetzen. Es lässt sich flüssig und leicht lesen und ist von der Art her genau passend für dieses Buch. Da die Schrift recht groß ist, lässt es sich mega schnell lesen, sodass man die Geschichte im nu durch hat.

Fazit

Band 2 der Selection-Reihe reicht zwar nicht an den 1. Teil heran, aber es ist trotzdem eine gelungene Fortsetzung. Letztendlich geht die Geschichte dann ja auch voran und man erfährt immer mehr Dinge, die für den weiteren Verlauf interessant werden könnten. Für Fans dieser Reihe auf jeden Fall ein MUSS. Ich hoffe nur sehr, dass die Protagonistin America sich im 3. Band dann endlich entscheiden wird.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen