Dienstag, 28. Mai 2013

Der Junge im gestreiften Pyjama


Ich habe vor kurzem mein zweites Hörbuch beendet und möchte es euch heute vorstellen. Es geht um "Der Junge im gestreiften Pyjama" von John Boyne. 

Autor: John Boyne
Titel: Der Junge im gestreiften Pyjama 
Verlag: Argon
Genre: Drama/Historisch (Jugendbuch)
FSK: Ab 12 Jahren
Seiten: 4 CDs (ungekürzte Leseung)
Format: Hörbuch (gibt es natürlich auch als Buch)
Erscheinungstermin: August 2007
Verkaufspreis: € 19,95
Klappentext: Berlin 1942: Als Bruno eines Tages nach Hause kommt, werden gerade alle seine Habseligkeiten in Kisten verpackt. Sein Vater wurde befördert und die Familie muss umziehen, an einen weit entfernten Ort, wo es niemanden gibt, mit dem er spielen kann. Ein hoher Zaun trennt ihn von den seltsamen Menschen in gestreiften Anzügen in der Ferne. Aber Bruno beschließt, dass es mehr an diesem verlassenen Ort geben muss, als es den Anschein hat. Er trifft auf einen Jungen, dessen Lebensumstände ganz anders als seine eigenen sind. Die beiden Jungen freunden sich an - und das hat verheerende Folgen.
Quelle: Amazon


Das Cover 

Das Cover ist recht schlicht, passt aber natürlich sehr gut zum Inhalt. Ich finde es genau richtig für ein Hörbuch, da es jetzt nichts Überwältigendes ist, was auf einem Buch besser zur Geltung kommt. Diesmal stand für mich hauptsächlich die Geschichte im Vordergrund und deshalb habe ich es mir auch als Hörbuch gekauft. 

Die Geschichte

Ich glaube, zum Inhalt muss ich nicht mehr viel sagen. Es geht um einen kleinen Jungen, der mit seiner Familie von Berlin nach Auschwitz zieht, weil sein Vater eine Beförderung erhalten hat. Was dies für Auswirkungen hat, ahnt Bruno noch nicht. Er weiß nicht viel über die Menschen die dort leben und was es mit dem Beruf seines Vaters auf sich hat. Jedoch spürt er, dass dieser Ort nicht vergleichbar mit seinem Zuhause in Berlin ist und lebt sich deshalb auch nur widerwillig dort ein. Aus seinem Fenster kann er die fremden Menschen beobachten, die alle einen gestreiften Pyjama tragen. Warum sind sie von einem großen Zaun umgeben? Bruno stellt sich immer wieder diese Frage, bis er irgendwann den Zaun erkundet und dort Schmuel kennenlernt - einen kleinen dünnen Jungen im gestreiften Pyjama. Von da an beginnt eine tragische Freundschaft.
Natürlich kann man sich jetzt die Frage stellen, ob ein 9-Jähriger Junge tatsächlich so wenig von den damaligen Lebensumständen mitbekommen hat, denn ich glaube, dass auch schon die Kinder über diese Situation aufgeklärt wurden. Meine Großeltern waren damals sogar noch etwas jünger als Bruno und wenn sie von dieser Zeit erzählen, scheinen sie durchaus gewusst zu haben, was zur damaligen Zeit passiert ist. Trotzdem finde ich es jetzt nicht gänzlich naiv und unrealistisch, denn immerhin ist Bruno ja trotzdem noch ein Kind. Nach und nach scheint er ja auch gewisse Dinge herauszufinden bzw. macht sich Gedanken darüber. Ich glaube, tief im Innern hat er schon ein wenig die Lage begriffen, aber er hat es eben verdrängt, weil er ja in ganz anderen Umständen als Schmuel gelebt hat. Nur durch die Erzählungen seines Freundes, hat er ein wenig über das Leben auf der anderen Zaunseite erfahren. Das hat mich teilweise echt schockiert und ich wollte Schmuel und Bruno am liebsten eigenhändig von diesem schrecklichen Ort wegbringen. Beide sind im selben Alter und führen so ein unterschiedliches Leben. Doch Bruno erfährt auch, dass Schmuel einmal ein schönes Leben geführt. Das hat mich oft sehr traurig gemacht, sodass ich meistens nur eine CD am Abend hören konnte. Es ist zwar eher eine ruhige Geschichte und da es aus Brunos Sicht beschrieben wird, erfahren wir auch viel drumherum und nicht nur von der eigentlichen Handlung, aber trotzdem ging es mir teilweise echt nahe. Ich fand es jedoch toll zu sehen, dass Kinder sich einfach ohne Vorurteile ihre Freunde aussuchen. Das ist wirklich eine klasse Botschaft, auch wenn sie zum Schluss sehr schrecklich ausgeht. Ich kann also durchaus verstehen, warum dieses Buch so hochgelobt wird. Es ist eine Geschichte, die das Herz berührt und einen nachdenklich stimmt.

Die Charaktere

Bruno habe ich sofort ins Herz geschlossen, weil er eben ein ganz normaler 9-Jähriger Junge ist und ich seine Sichtweise manchmal echt interessant fand. Anfangs ist er noch traurig über den Umzug, weil er seine Freunde in Berlin verlassen muss, doch sobald er Schmuel kennenlernt, ändert sich dies. Die Freundschaft zwischen den beiden Jungen fand ich sehr schön und völlig vorurteilsfrei. Kinder öffnen ihr Herz einfach viel schneller als Erwachsene und das hat man hier deutlich gemerkt. Schmuel tat mir sehr leid und ich hätte ihn am liebsten geholfen. Er ist doch noch ein Kind gewesen und musste so viel Schreckliches erleben. Auch die anderen Charaktere spielen eine Zentrale Rolle, allerdings habe ich keinen von ihnen ins Herz geschlossen.

Der Schreibstil

Ein wirklich schöner Schreibstil, der super zum Inhalt des Buches passt. Es wirkt alles sehr stimmig und obwohl es aus Brunos Sicht ist, empfand ich es nicht als zu naiv. Ich konnte mich schnell in die Geschichte einfinden und mir alles sehr gut vorstellen.
An dieser Stelle möchte ich auch den Sprecher "Ulrich Matthes" loben, der dieses Buch wirklich wunderbar vorgelesen hat.

Der Film

Zum Schluss möchte ich auch etwas zum Film sagen, den ich mir noch zusätzlich angeschaut habe. Ich fand es sehr gut dargestellt und ich hatte nicht das Gefühl, dass etwas aus dem Buch verloren gegangen ist. Das kommt wirklich selten vor, denn oftmals werden die Geschichten ja sehr stark verändert. Hier geht die Message nicht verloren, sondern es wird durch einige zusätzliche Szenen sogar noch verstärkt. Die Schauspieler haben ihre Rolle klasse gespielt - besonders Bruno und Schmuel.

Fazit

Egal ob Buch, Hörbuch oder Film, hier kann ich alles empfehlen. Wer z.B nicht gerne liest, sich aber für den Inhalt interessiert, für den ist die Verfilmung mit Sicherheit eine gute Alternative. Lesebegeisterten würde ich hingegen natürlich das Buch empfehlen. Eine wirklich bewegende Geschichte, die zu Tränen rührt.


Gilt für Buch & Film
Aufmachung: ♥ ♥ ♥ 
Handlung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Spannung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Charaktere: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Schreibstil: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Ergebnis: 4,7

Insgesamt: 


(5 von 5 möglichen Punkten)

Kommentare:

  1. Das Buch ist wirklich ganz toll und berührend,ebenso wie der Film. Ich musste so weinen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh jaa, da gebe ich dir recht. Ein wirklich bewegendes Buch...

      LG Mona

      Löschen