Montag, 22. April 2013

Saeculum


Nach "Erebos" habe ich nun auch "Saeculum" von Ursula Poznanski gelesen und auch von diesem Buch war ich sehr begeistert. Mehr dazu in der heutigen Rezension. ;) 

Autor: Ursula Poznanski
Titel: Saeculum
Verlag: Loewe
Genre: Thriller (Jugendbuch)
FSK: Ab 14 Jahren
Seiten: 496
Format: Broschiert
Erscheinungstermin: November 2011
Verkaufspreis: € 14,95 
Klappentext: Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter ohne Strom, ohne Handy, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra. Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein. Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?
Quelle: Amazon

Das Cover

Ich finde das Cover echt klasse und es passt auch perfekt zum Inhalt. Es hat einen schwarzen Buchschnitt, was total toll aussieht und wodurch das Buch noch interessanter wirkt. Durch die mystische Aufmachung erwartet man einen spannenden Thriller und ich wurde nicht enttäuscht. 

Die Geschichte

Nachdem ich letztes Jahr mit Begeisterung "Erebos" gelesen habe, musste jetzt mal wieder ein Buch von Frau Poznanski her. Durch meine Mutter - die alle ihre Bücher gekauft und gelesen hat - hatte ich demnach auch genug Auswahl und habe mich letztendlich für ihr zweites Jugendbuch entschieden. Der Klappentext hört sich sehr spannend an und genau auf so eine Art von Geschichte hatte ich Lust. 
Schon ab der ersten Seiten konnte es mich fesseln. Die Idee mit dem mittelalterlichen Rollenspiel fand ich klasse, denn es war etwas, was ich zuvor noch nie in dieser Art gelesen habe. Daraus dann einen Thriller zu machen, hat dem Ganzen noch einmal zusätzlich Spannung verliehen. Natürlich werden am Anfang erstmal die Charaktere beschrieben und wir lernen den Mittelaltermarkt und das Rollenspiel besser kennen, aber selbst das fand ich schon sehr interessant. Ich kann aber auch verstehen, dass es Leute gibt, die da zuerst in die Handlung hineinfinden müssen, wie es z.B bei einer Freundin von mir der Fall war. Doch spätestens als die eigentliche Handlung beginnt und die Jugendlichen sich für 5 Tage in den tiefsten Wald begeben, wird es sehr spannend. Es verschwinden Personen und es passieren mysteriöse Dinge, die den Leser nachdenklich stimmen.
Wer steckt hinter all dem oder ist tatsächlich ein Fluch daran Schuld?
Natürlich konnte man sich ab einen bestimmten Punkt einige Dinge zusammenreimen, aber so ganz sicher war man sich bis zum Schluss dann doch nicht. Die Auflösung kam dann etwas anders als erwartet, hat mich jetzt aber nicht völlig aus der Fassung gebracht. Es ergab am Ende auf jeden Fall alles einen Sinn, mehr möchte ich aber nicht verraten. Für ein Jugendbuch war es zumindest nicht so einfach gestrickt, wie es vielleicht viele erwarten würden. Natürlich ist es nicht blutig oder so, aber trotzdem spannend genug, damit auch Erwachsene ihren Spaß daran haben können. Ich kann jetzt verstehen, warum meine Mama danach sofort weitere Bücher von Frau Poznanski lesen musste und auch ich hätte fast zu "Fünf" (ihrem erwachsenen Thriller) gegriffen. Da ich mir die Bücher aber noch aufheben möchte, konnte ich mich dann doch noch beherrschen. xD 
Was ich aber unheimlich toll bei ihren Geschichten finde, ist, dass sie immer alle etwas mit Spielen zu tun haben. Bei "Erebos" war es z.B das Computerspiel, hier ist es das Rollenspiel und bei "Fünf" handelt es sich um Geocaching. Nur "Die Verratenen" ist ja eine völlig andere Richtung, auf die ich aber auch schon sehr gespannt bin. Übrigens hat meine Mama sich vor kurzem "Blinde Vögel" gekauft und ist auch davon bisher sehr begeistert. Also mit Büchern von Ursula Poznanski bin ich erstmal ausgeschattet. ;D 

Die Charaktere

"Bastian" ist 20 Jahre jung und der Protagonist in diesem Buch. Ich fand es gut, dass hier mal kein 16-Jähriger genommen wurde, denn das hat dem Ganzen zusätzlich eine gewisse Reife verliehen. Dennoch ist es ein Jugendbuch, weil alle anderen Charaktere so um die 17 Jahre alt sind, wenn ich mich nicht irre. xD Also es geht vom Aufbau her auf jeden Fall noch als Jugendbuch durch, auch wenn Bastian schon studiert. Alle anderen Charakteren gegenüber war ich sehr kritisch, weil ich ja von Anfang an wusste, dass da irgendwas nicht stimmen kann. Bastian ist auch eigentlich kein Rollenspieler und interessiert sich nicht fürs Mittelalter, sondern für sein Medizinstudium. Nur durch seine Freundin "Sandra" nimmt er an diesem Spiel teil. Ich mochte Sandra allerdings schon vom ersten Moment an nicht, da sie sich ihm gegenüber teilweise sehr unsympathisch verhält. Anders war das bei "Iris", aus deren Sicht das Buch an manchen Stellen ebenfalls beschrieben wird. Sie und Bastian waren die einzigen, denen ich in diesem Buch vertraut habe. Es ist also so, dass man praktisch mit den beiden mitfiebert und immer wieder neue Geheimnisse auflöst. Ich fand es aber überhaupt nicht schlimm, dass mir alle anderen Charaktere suspekt waren, denn genau so sollte es ja in einem Thriller sein. Wem kann man trauen und wem nicht? Dennoch  gehört wenigstens eine Vertrauensperson oder zwei (wie es in diesem Buch der Fall ist) dazu, deshalb finde ich, dass die Autorin es mit dieser Aufteilung gut gelöst hat. Jeder in diesem Buch hat seine Aufgabe und spielt in gewisser Weise eine wichtige Rolle. 

Der Schreibstil

Ein Grund, warum ich sofort in die Geschichte eintauchen konnte, war mal wieder der Schreibstil. Ursula Poznanski schreibt einfach unglaublich toll, sodass man sich alles genau vorstellen kann. Es ist leicht zu lesen, aber eben keine typische Jugendsprache, so wie es bei einigen anderen Jugendbüchern der Fall ist. Deshalb können es auch durchaus Erwachsene lesen. 

Fazit

Ich bin begeistert und möchte unbedingt mehr von Frau Poznanski lesen! Das nächste Buch wird wohl nicht lange auf sich warten müssen und ich hoffe sehr, dass mich das dann genauso fesseln kann. Allen Leuten - die spannende Thriller mögen - kann ich ihre Geschichten also nur ans Herz legen. 

Aufmachung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Handlung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ 
Spannung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Charaktere: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Schreibstil: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Ergebnis: 5,0

Insgesamt: 


(5 von 5 möglichen Punkten)

Kommentare:

  1. Meine Mutter ist seit Erebos - was sie gerade erst gelesen hat - total verrückt nach Ursula Poznanski und genau in diesem Moment machst du eine Rezi zu einem ihrer Bücher :-D Ich habe ihr aber auch erzählt, dass du Erebos auch klasse fandest.
    Momentan liest meine Mutter "Fünf" und ist schon wieder total begeistert. Ich bin momentan etwas im "Stress" und deswegen komme ich kaum zum Lesen. Aber irgendwann werde ich Erebos auch noch lesen ;-)
    Super Rezi! Besonders gut hat es mir gefallen, dass du nichts verraten hast. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe .. bei meiner Mutter fing es auch mit "Erebos" an und jetzt hat sie jedes ihrer Bücher gelesen. xD Aber ich kann dir ihre Bücher auch nur empfehlen, da sie wirklich sehr spannend sind. ;)
      Und es freut mich übrigens, dass du findest, dass ich nichts verraten habe. :P Ich habe nämlich besonders bei Rezis immer Angst, dass ich mich irgendwie verplappere und da ich selber Spoiler hasse, versuche ich das echt zu vermeiden.

      Löschen
  2. Hui, freut mich, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat ;).
    Ich finde ja ehrlich gesagt schon das Cover genial *_*
    Nur mit dem Ende war ich nicht ganz zufrieden, aber ich weiß nicht mehr genau, warum :D.

    Da du ja auch über Filme schreibst, habe ich dich mit einem Filme-Tag getaggt ;).
    http://keinezeitfuerlangeweile.blogspot.de/2013/04/tag-tratsch-ein-filme-tag-eine-weitere.html
    Ich hoffe, du magst mitmachen :).

    Liebe Grüße ♥
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh ja .. das Cover ist wirklich eine Augenweide und sieht super im Regal aus *-*
      Hm .. also ich fand das Ende eigentlich ganz stimmig, wobei ich gerne noch mehr über die Hauptpersonen erfahren hätte.

      Und danke fürs taggen. Ich sollte wohl echt mal langsam einen Beitrag dazu machen. Wenn ich nur im Moment nicht so faul wäre. Aber keine Angst, ich habe es mir notiert. ♥

      Löschen