Sonntag, 6. Januar 2013

Wunder einer Winternacht


Heute stelle ich euch noch einmal ein Weihnachtsbuch vor. Es handelt sich um "Wunder einer Winternacht" von Marko Leino. Den Film habe ich auch gesehen, deshalb wird es einen kleinen Vergleich dazu geben.

Autor: Marko Leino
Titel: Wunder einer Winternacht
Verlag: rororo
Genre: Roman
FSK: Ich würde es ab 10 Jahren empfehlen
Seiten: 288
Format: Taschenbuch
Erscheinungstermin: November 2009
Verkaufspreis: € 8,99
Klappentext: DIE WAHRE GESCHICHTE VOM WEIHNACHTSMANN! Hoch oben im Norden lebt der kleine Nikolas. Als er durch einen tragischen Unfall zur Waise wird, nimmt das ganze Dorf sich seiner an. Ein Jahr lang darf Nikolas bei jeder Familie bleiben. Wenn der Weihnachtsabend naht, muss er weiterziehen. Voller Dankbarkeit schnitzt Nikolas Jahr für Jahr Geschenke für «seine» Familie. Als er zum bösartigen Tischlermeister Lisakki in die Lehre kommt, scheint sein Glück vorbei. Der bärbeißige alte Mann hasst Kinder ...
Quelle: Amazon
 
Das Cover
 
Ich finde das Cover wunderschön. Es ist jetzt keine besondere Aufmachung, so wie man es von den "Gebundenen Büchern" kennt, aber es hat sofort mein Herz berührt. Es passt eben perfekt zur Geschichte und jedes Kapitel ist sogar mit kleinen Schneeflöckchen verziert. 

Die Geschichte 
 
Ich habe das Buch durch Zufall bei den Mängelexemplaren entdeckt. Das Cover und der Klappentext haben mich neugierig gemacht und da ich zu diesem Zeitpunkt noch auf der Suche nach einem Weihnachtsbuch war, kam dieses genau richtig. Es stand aber nicht auf meiner Wunschliste und davor habe ich auch noch nie von diesem Buch gehört. Ich kann aber mit Sicherheit sagen, dass ich den Kauf keine Sekunde bereut habe. 
Die Geschichte konnte mich von Anfang an in ihren Bann ziehen.
Es geht um den kleinen Nikolas, der durch einen tragischen Unfall seine gesamte Familie verliert. Er ist erst 6 Jahre alt und da die Leute im Dorf in sehr armen Verhältnissen leben, kann keiner der Familien ihn für immer aufnehmen. Da sie den kleinen Jungen aber auch nicht einfach sich selbst überlassen können, nimmt jeder der Familien ihn für ein Jahr zu sich. Im ersten Jahr fällt es ihm noch schwer Kontakt mit den anderen aufzunehmen, doch nach einigen Monaten beginnt er die Menschen in sein Herz zu schließen. Er freundet sich mit dem Sohn der Eltern an und entschließt sich dazu, den Kindern der Familie am Weihnachtsabend ein Geschenk zu schnitzen. Dies macht er nun jedes Jahr, bis irgendwann das ganze Dorf seine Geschenke erhält. Doch auch wenn er dadurch viele Freunde dazugewinnt, kommt er nie über den Tod seiner Eltern und seiner kleinen Schwester hinweg. Daher ist es sozusagen ein Ritual für ihn geworden, jedes Jahr an Weihnachten auch seine kleine Schwester Ada zu beschenken, für die er damals das erste Geschenk geschnitzt hat. 
Ich hoffe, ich habe jetzt nicht zu viel verraten, aber eigentlich kann man sich den weiteren Verlauf der Geschichte ja denken - das Cover verrät es ja schon. ;) Es ist einer der schönsten Weihnachtsgeschichten und ich glaube, ich werde das Buch nächstes Weihnachten wieder lesen. ^-^ 
 
Die Charaktere 
 
Nikolas ist ein ganz besonderes Kind, das sich später zu einem der großzügigsten Menschen entwickelt. Seine Vergangenheit hat ihn schon früh geprägt, sodass er schnell lernen muss Verantwortung zu übernehmen. Hier merkt man sehr stark, wie sehr solche Ereignisse einen Menschen beeinflussen können. Hätte er diese Dinge nicht erlebt, wäre er vermutlich nicht der, der er am Ende des Buches geworden ist. 
Auch wenn alle anderen Charaktere nur einen kleinen Teil der Geschichte einnehmen, hinterlässt doch jeder einzelne von ihnen eine Spur in Nikolas' Herzen und auch in den Herzen der Leser. 

Der Schreibstil 
 
Klingt jetzt vielleicht etwas komisch, aber ich fand den Schreibstil genauso magisch wie die Geschichte. Man kann es schlecht erklären, aber es zieht einen einfach sofort in seinen Bann. Es ist sehr ruhig und weihnachtlich geschrieben, einfach passend für diese besinnliche Zeit. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass das Ganze in der früheren Zeit spielt, sodass es dort keine technischen Dinge wie Lichterketten oder sonstiges gibt. Diese schlichten Dinge machen die Geschichte aber aus.
 
Der Film 

Kommen wir jetzt zum Film, den ich mir direkt nach dem Buch angeschaut habe. Leider war ich direkt am Anfang ein wenig enttäuscht, da doch schon einige Dinge ausgelassen wurden, die ich für den weiteren Verlauf der Geschichte doch sehr wichtig fand. Trotzdem war die Atmosphäre ganz schön und auch die Schauspieler waren nicht schlecht. Im Großen und Ganzen kann ich den Film schon weiterempfehlen, allerdings hat mir hier dieser "magische Flair" ein wenig gefehlt.  
  
Fazit 
 
 Wer einfach mal eine ruhige Weihnachtsgeschichte, ohne großen TammTamm sucht, ist hier genau richtig. Ich finde, wenn man dieses Buch gelesen hat, lernt man das Weihnachtsfest wieder mehr zu schätzen. Eine klasse Idee, die einen auch ein bisschen zum Nachdenken anregt. Nur empfehlenswert!
 
Aufmachung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Handlung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
  Spannung: ♥ ♥ ♥
Charaktere: ♥ ♥ ♥ ♥
Schreibstil: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Ergebniss: 4,7
(Die Bewertung bezieht sich nur auf das Buch!) 


Insgesamt:

 
  (5 von 5 möglichen Punkten)

Kommentare:

  1. Dein neues Design gefällt mir echt gut:)

    HDL ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das freut mich :) brauchte auch unbedingt was neues ^-^

      Hdl ♥

      Löschen
  2. Tolles Buch und toller Film - konnte mich beides begeistern!
    Lass dir liebe Grüße da :)
    Deine neue Leserin Jasmin
    von Jasmins Bücherblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :) Die Geschichte ist wirklich wunderbar, deshalb finde ich es echt schade, dass man letztes Weihnachten so wenig von dem Buch gehört hat. Aber das liegt vermutlich daran, weil es schon etwas älter ist.

      Liebe Grüße zurück ;)

      Löschen