Donnerstag, 17. Mai 2012

Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter


Heute möchte ich euch mal in die Welt der Drachen entführen. :P Es geht um Eragon von Christopher Paolini. Eine Fantasy-Reihe, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Gestern bin ich dann endlich mit dem letzten Band fertig geworden. Das soll jetzt nicht heißen, dass mir die Bücher nicht gefallen haben, aber nach so einem dicken Buch braucht man mal wieder ein bisschen Abwechslung. Mehr erfahrt ihr in meiner heutigen Rezension!

Inhalt

Der fünfzehnjährige Eragon lebt mit Onkel und Cousin in einen kleinen Dorf in der Bergen von Alagaesia. Die Menschen sind arm, das Leben ist hart – aber Eragon gefällt es. Das ändert sich jedoch schlagartig, als er in den Bergen einen geheimnisvollen Stein findet, der sich als Drachenei entpuppt. Denn kaum ist der Drache geschlüpft, gerät Eragons ganze Welt ins Wanken: Brutale Schergen des grausamen Königs Galbatorix jagen ihn, ermorden seinen Onkel und stecken den Hof in Brand. Eragon verliert in einer einzigen Nacht seine Familie und seine Heimat. Und so verlässt er das Dorf und macht sich auf die Suche nach den Mördern.
Dabei steht ihm nicht nur der Drache Saphira zur Seite, sondern auch der alte Brom, ein Geschichtenerzähler mit einer geheimnisvollen Vergangenheit. Er offenbart Eragon nach und nach, warum Galbatorix so versessen darauf ist, Eragon und Saphira zu finden. Der König ist nämlich an die Macht gekommen, indem er die einst mächtigen Drachenreiter vernichtet hat. Und jetzt bedroht mit Eragon ein neuer Drachenreiter sein Imperium. Zuerst versteht Eragon die Furcht des Königs nicht – doch dann lernt er mithilfe von Brom seine magischen Fähigkeiten kennen. Auf ihrer Reise übt er sich in dieser gefährlichen Kunst, aber die bösen Mächte scheinen ihnen immer einen Schritt voraus zu sein. Bis Eragon schließlich das geheime Versteck der Varden findet, die schon seit Jahrzehnten im Verborgenen gegen Galbatorix kämpfen. Alles läuft auf eine entscheidende Schlacht zu ... 

Meine Meinung...

...zur Geschichte!

Von der Story her hätte ich zu den Büchern wohl eher nicht gegriffen, weil es nicht unbedingt etwas ist, was mich anspricht. Dass ich die Bücher dann doch gelesen habe, ist meinen zwei Freundinnen zu verdanken. Damals - vor ca. 2 Jahren - haben sie mir von den Büchern vorgeschwärmt. Obwohl ich immer noch etwas skeptisch war, habe ich mir schließlich den ersten Band ausgeliehen. Ich weiß noch, dass ich ihn für meine damaligen Verhältnisse sehr schnell durch hatte.^^ Langsam gewöhnte ich mich an die Geschichte und an die Drachen. Ich finde, dass die Beziehung zwischen Eragon und Saphira sehr schön beschrieben wurde. Auch die Umgebung konnte ich mir sehr gut vorstellen, sodass ich sofort in das Abenteuer hineingezogen wurde. Die Begeisterung zog sich bis Band 2 hin, doch als ich dann irgendwann Band 3 gelesen habe, war ich etwas enttäuscht. Die Bücher wurden immer dicker, der Inhalt hat sich sehr hingezogen und teilweise war es mir zu anstrengend. Eigentlich schade, da mir der Anfang wirklich gut gefallen hat. Klar, gehörte es nicht zu meinen Lieblingsbüchern, aber ich empfand es durchaus als lesenswert. Vor kurzem hat sich meine Freundin dann auch den 4. und letzten Band von Eragon gekauft. Sie war sehr begeistert, aber sie hat auch in dieser Hinsicht einen anderen Geschmack als ich. Ein paar Stellen, die sie mir erzählt hat, haben mich dann aber doch neugierig gemacht, sodass ich mir auch den letzten Teil zur Hand genommen habe. Ich bin sowieso ein neugieriger Menschen und wollte dann auch wissen wie es ausgeht.^^ Gesagt, getan. Es hat über 2 Wochen gedauert, bis ich dieses Buch durch hatte, dabei hab ich jeden Tag mindestens 60-80 Seiten gelesen - aber es wollte einfach kein Ende nehmen. Der 4. Band hat fast 1000 Seiten, was - meiner Meinung nach - definitiv zu viel ist! Natürlich war es schön zu lesen, wie sich Dinge aufgeklärt haben, von denen man in den letzten Teilen noch nicht so viel wusste. Auch fand ich die Beziehung zwischen Eragon und Arya sehr schön. Es wird also sehr gut deutlich, wie sich die Charaktere entwickelt haben. Das zu den Punkten, die mir gefallen haben. Es gab aber auch einige negative Sachen, die mir auch schon in Band 3 nicht zugesagt haben. Das sind zum einen die politischen Hintergründe rund um das Königreich (teilweise einfach zu langatmig) und die Kämpfe! Die Kapitel aus Rorans Sicht (Eragons Cousin) haben mich regelrecht genervt! Abgesehen davon, dass ich Roran nicht sonderlich mag, waren mir diese Stellen einfach zu brutal. Wer mich kennt weiß, dass ich gerne mal einen Horrorfilm schaue, also es ist nicht so, dass ich das nicht vertrage. Es lag eher daran, dass es einfach ein sinnloses Abgeschlachte war. Klar, es geht darum, dass sie Galbatorix vernichten wollen, aber das hätte man auch ein wenig reduzieren können. Insgesamt fand ich dieses Buch zwar ganz in Ordnung, aber mit dem 1. Band kann es einfach nicht mithalten.

...zu den Charakteren!

In jedem Buch hat man ja immer gewisse Lieblingscharaktere, die einem besonders ans Herz gewachsen sind. Gerade bei einer Reihe verstärkt sich dieses Gefühl. Zu meinen Favoriten gehören definitiv Eragon, Saphira und Arya. Ansonsten mag ich aber auch noch Brom, Orik, Oromis, Glaedhr, Angela, Solembum, Bloedhgarm, Jeod, Nasuada und inzischen auch Murtagh. Wer die Reihe jetzt nicht kennt, kann mit den Namen wahrscheinlich nichts anfangen, aber ich habe sie trotzdem mal aufgeschrieben. Das sind so die Charaktere, die ich im Laufe der Geschichte echt toll fand. Besonders schön finde ich aber die Verbindung zwischen den Reitern und ihren Drachen. Eragons und Aryas Verbindung ist auch etwas Besonderes.

...zum Schreibstil!

Gewöhnungsbedürftig, würde ich sagen! Der Schreibstil passt sich halt der damaligen Zeit an, was ich aber sehr gut finde. Hinzu kommt auch noch die alte Sprache mit ihrer komplizierten Aussprache, wodurch das Ganze etwas mühselig zu lesen ist. Da es aber nun mal zu der Welt von Eragon gehört, muss man sich darauf vorher einlassen können. Ich bewundere den Autor auf jeden Fall für so viel Fantasie. ;)

Fazit!

Bei dieser Reihe bin ich etwas hin und hergerissen. Auf der einen Seite ist es eine schöne Idee und es öffnet sich eine neue, fantastische Welt rund um Elfen, Zwergen, Drachen, Urgals, Varden usw. Auf der anderen Seite ist es aber auch eine Geschichte, in der es hauptsächlich ums Kämpfen geht. Viele Kapitel - gerade im letzten Band - beschreiben die Schlachten, was mir leider nicht so gut gefallen hat. Ich würde diese Buchreihe daher nur bedingt weiterempfehlen. Man sollte sich schon ein bisschen für Drachen und auch für das Mittelalter interessieren, da es nun mal hauptsächlich um Könige und so was geht. Wer sich für solch eine Art von Fantasy interessiert, wird aber sicherlich seine Freude mit den Büchern haben. Ich persönlich würde Eragon 3 1/2 Herzchen geben. Da ich jedoch keine halben Herzchen verteile, werde ich hier mal jedes Buch einzeln auflisten, denn es haben nicht alle Bände die gleiche Anzahl an Herzchen bekommen.

Eragon, Band 1  ♥ ♥ ♥ ♥ (4 von 5 Herzchen)
Eragon, Band 2  ♥ ♥ ♥ ♥ (4 von 5 Herzchen)
Eragon, Band 3  ♥ ♥ ♥    (3 von 5 Herzchen)
Eragon, Band 4  ♥ ♥ ♥    (3 von 5 Herzchen)

Kommentare:

  1. Danke für den Buchtipp ich bin schon seit ewiger Zeit am überlegen ob ich mir die Buchreihe mal kaufe (sobald ich geld habe XD) da ich ein sehr sehr großer Fantasy Fan bin =D ich bin eigentlich immer für was neues offen aber manchmal is es doch gut wenn man vorher die meinungen anderer hört^^

    kennst du die buchreihe von Narnia?

    Pünktchenstrich

    lg Sandy

    AntwortenLöschen
  2. Ich selbst habe Eragon nie gelesen, sondern nur geguckt ;-) Jedenfalls den ersten Teil. Den fand ich gut und deswegen bedauere ich es, dass es keine weiteren Teile gegeben hat :-(
    Meine Mutter war begeistert von Eragon, aber ich werde sie wahrscheinlich nie lesen^^ Vielleicht liegt es an den Drachen, vielleicht aber auch am Mittelalter...oder einfach an beidem :-D Und so ständige Schlachten find ich jetzt auch nicht so pralle.
    Also auf Deutsch: Ich kann dich gut verstehen ;-) Super Bewertung ;-)

    AntwortenLöschen
  3. @Sandy: Ich finde es auch gut, erst die Meinungen anderer zu hören, weil dann kann ich sehen, wie das Buch oder die Reihe ankommt und ob es auch wirklich meinem Geschmack entspricht.^^ Das ist auch der Grund, warum ich jetzt selbst Rezensionen schreiben. Es macht Spaß und man kann sich mit anderen Lesern austauschen. :D Wenn du Fantasy liebst, könnte die Reihe auch durchaus etwas für dich sein. ;)
    Ich habe bisher nur die Verfilmungen von Narnia gesehen, die Bücher wollte ich aber auch gerne mal lesen. Hast du sie gelesen? Wenn ja, wie fandest du sie?

    @Dene: Deine Mutter liest Eragon? Ist ja cool :D meine ist irgendwie so gar nicht für Fantasy >o< Mir war es in diesen Büchern aber auch teilweise "too much", also wäre es für dich wahrscheinlich überhaupt nichts. Den Film habe ich mir erst vor kurzem angeschaut und ehrlich gesagt war ich ziemlich enttäuscht. Wenn man die Bücher gelesen hat, denkt man nämlich teilweise der Film basiert gar nicht darauf. Die haben wirklich einiges weggelassen bzw. umgeändert. Aber so ist das ja immer mit den Buchverfilmungen. xD

    AntwortenLöschen