Sonntag, 11. Februar 2018

Rezension "Wolkenschloss"




Preis: € 20,00 [D]
Einband: Gebunden
Seitenanzahl: 464
Altersempfehlung: ab 16
Meine Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Reihe: Einzelband
Verlag: FJB

Klappentext: Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein.
 


Die Geschichte
 
Zwischen Weihnachten und Neujahr habe ich noch spontan zu "Wolkenschloss", dem neusten Roman von Kerstin Gier gegriffen. Ich dachte, dass es noch ganz gut in die Winterzeit passt und wollte damit auf keinen Fall ein weiteres Jahr warten. Ich hatte nämlich schon viel zu lange kein Buch mehr von ihr gelesen und das, obwohl sie seit der "Edelstein-Trilogie" zu meinen Lieblingsautoren gehört. Es war auch eine sehr gute Entscheidung, denn das Buch ist nicht nur optisch, sondern auch inhaltlich einfach nur zauberhaft. Anfangs wusste ich zwar nicht so genau, wo die Geschichte hinführen wird, doch selbst ohne einen genauen Handlungsstrang war es interessant zu lesen. Der Handlungsort ist vor allem mal etwas völlig anderes, denn wir befinden uns hier - zusammen mit Fanny, der Protagonistin - in einem alten Hotel in der Schweiz. Das Ganze spielt um die Weihnachtszeit herum, wo das Hotel von vielen angesagten Gästen besucht wird. Zunächst ist man als Leser zwar ein bisschen überfordert, weil wirklich jeder Gast und auch das Personal beschrieben wird und man so natürlich ganz leicht durcheinander kommen kann. Mit der Zeit gibt sich das aber und es treten zum größten Teil nur noch die Hauptpersonen auf. Wer jedoch seine Schwierigkeiten mit den ganzen Namen hat, kann ja mal zum Ende des Buches blättern, denn dort gibt es ein übersichtliches Personenregister. Leider habe ich das erst zum Schluss gesehen, sonst hätte ich da vermutlich öfter reingeschaut. Zuerst wollte ich dem Buch deswegen auch nur 4, statt 5 Punkte geben, doch das Ende hat mich dann vollends von der Geschichte überzeugt. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass es in so eine Richtung geht, was mich positiv überrascht hat. Es war also nicht nur ein zauberhaftes, sondern auch ein spannendes und interessantes Buch.
 
Die Charaktere
 
Wie gesagt, waren es hier ziemlich viele Charaktere, sodass ich natürlich nicht auf jeden einzelnen eingehen kann. Es waren aber wieder einige interessante Persönlichkeiten dabei, so wie es auch schon bei der "Edelstein-Trilogie" der Fall war. Kerstin Gier schafft es immer wieder, die Personen und deren verschiedenen Eigenschaften wunderbar in Szene zu setzen. Dadurch konnte man sie als Leser nachher ganz gut auseinanderhalten. Besonders Fanny war wieder eine sympathische Protagonistin, die neugierig, witzig und erfrischend rüberkam. Ich finde, dass genau diese Eigenschaften zu ihren Büchern dazugehören.
 
Der Schreibstil
 
Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr, denn er ist erfrischend und leicht zu lesen. Die Geschichte ist übrigens aus Fannys Sicht geschrieben, die uns das Hotel, das Personal und die Gäste mit einer superlustigen und lockeren Art vorstellt. Dadurch konnte ich mir wirklich alles wunderbar vorstellen und deshalb habe ich auch zu Beginn gesagt, dass mir der Handlungsstrang gar nicht so wichtig war. Es hat einfach schon Spaß gemacht mit Fanny auf Entdeckungstour zu gehen und das Hotel zu erkunden. Die Hauptgeschichte an sich war da eigentlich nur ein netter Nebeneffekt, was dem Buch jedoch zusätzlich Spannung verliehen hat.
 
Fazit
 
Nachdem ich jetzt "Wolkenschloss" von Kerstin Gier beendet habe und es mir so gut gefallen hat, habe ich richtig Lust auf die "Silber-Trilogie" von ihr bekommen, die tatsächlich noch ungelesen bei mir im Regal steht. Die werde ich mir auf jeden Fall für dieses Jahr noch vornehmen und danach gibt es hoffentlich wieder etwas neues von der Autorin. Ich kann ihre Bücher jedenfalls nur jedem Leser ans Herz legen.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen