Mittwoch, 13. September 2017

Rezension "Harry Potter 8"




Preis: € 19,99 [D]
Einband: Gebunden
Seitenanzahl: 336
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Reihe: 8. Band einer Reihe
Verlag: Carlsen

Klappentext: Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden. Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet.
 


Die Geschichte
 
Endlich habe ich mir die Zeit genommen und "Harry Potter und das verwunschene Kind" gelesen. Wie viele wahrscheinlich wissen, handelt es sich hierbei um eine Art Drehbuch und genau so ist die Geschichte auch geschrieben. Zu Beginn hatte ich ein wenig Bedenken, denn ich war mir nicht sicher, ob mir diese Art von Buch gefallen wird. Es ist halt zum größten Teil in wörtlicher Rede geschrieben und zwischendurch wird dann mal kurz eine Situation beschrieben, die sich dann meistens auf das Bühnenprogramm bezieht. Dadurch merkt man sehr stark, dass es sich hierbei um ein Theaterstück handelt, aber ich muss ehrlich sagen, dass mich das kaum bis gar nicht gestört hat. Wenn man einmal in der Geschichte drin ist, dann stört es gar nicht mehr und so habe ich mich recht schnell an diesen Stil gewöhnt. Die Handlung spielt viele Jahre später und wir begleiten nun Harrys Sohn Albus in Hogwarts. Dort freundet er sich mit Dracos Sohn an und die beiden Außenseiter werden schnell unzertrennlich. Doch obwohl Albus ein relativ normales Schuleben führt, möchte er gerne mehr Abenteuer erleben und richtet damit mehr Schaden an als ihm lieb ist. Mehr möchte ich nicht verraten, denn sonst würde ich euch zu viel von der Geschichte vorwegnehmen. Ich persönlich bin völlig unvoreingenommen an den 8. Band herangegangen und habe meine Erwartungen jetzt auch nicht ganz so hoch geschraubt, denn man kann es eben nicht mit den Vorgängern vergleichen. Letztendlich kann ich aber guten Gewissens sagen, dass meine anfänglichen Zweifel unbegründet waren, denn das Buch hat mich positiv überrascht. Ich hatte zwischendurch wirklich das Gefühl wieder zurück in Hogwarts zu sein und alte Freunde zu besuchen. Zwar besaß es trotzdem eine etwas andere Atmosphäre als die alten Bände, doch es konnte mich letztendlich von sich überzeugen.
 
Die Charaktere
 
Es war wirklich schön mal wieder auf Harry und seine Freunde zu treffen und ich muss sagen, dass mir sogar Draco in diesem Teil ein wenig sympathischer geworden ist. Natürlich sind sie alle auch etwas erwachsener geworden, was man an der einen oder anderen Stelle ein wenig gemerkt hat. Was die neuen Charaktere betrifft, so bin ich mit diesen leider nicht ganz so warm geworden. Besonders die Handlungen von Albus konnte ich teilweise nicht nachvollziehen. Doch da seine Reaktionen nun mal zur Handlung dazugehörten und die Geschichte auch irgendwie interessant gemacht haben, konnte ich darüber hinwegsehen. Ansonsten hätte ich gerne noch mehr über Harrys andere beiden Kinder erfahren, aber wahrscheinlich wären das für ein Theaterstück zu viele Charaktere gewesen.
 
Der Schreibstil
 
Wie schon erwähnt, ist das Ganze in Drehbuchform geschrieben, sodass wir zum größten Teil nur wörtliche Reden haben. Diese Form hat den Lesefluss aber keineswegs gestört und ich konnte mir alles genauso bildlich vorstellen wie bei einem richtigen Buch. Der Vorteil (oder Nachteil - je nachdem wie man es sieht xD) war natürlich, dass man mit der Geschichte unglaublich schnell vorankam und die knapp 300 Seiten nur so dahinflogen.
 
Fazit
 
Ich habe dem Buch die volle Punktzahl gegeben, denn von der Geschichte und der Atmosphäre her konnte es mich von sich überzeugen. Natürlich darf man es nicht zu sehr mit seinen Vorgängern vergleichen und sollte auch nicht alles haargenau analysieren. Ich persönlich fand es nur einfach schön, mal wieder in die Welt von Harry Potter einzutauchen und das hat dieses Buch geschafft.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen