Sonntag, 24. Februar 2013

Cassia & Ky


Endlich möchte ich euch "Die Auswahl", "Die Flucht" und die "Die Ankunft" vorstellen. Sicherlich wundert ihr euch, warum ich jetzt nicht die deutschen Cover verwendet habe. Eigentlich hat das gar keinen richtigen Grund, denn sie gefallen mir ganz gut. Ich wollte nur einfach mal was anderes nehmen, weil die Bücher ja im Moment sehr häufig rezensiert werden und mittlerweile sowieso jeder die Cover kennt. Dieses Bild fand ich aber auch ganz schön und so hab ich mich für die englische Ausgabe entschieden, die jetzt stellvertreten für alle drei Bücher hinhalten muss. :D Das ist ja glaub ich die Rückseite des ersten Bandes?! Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege. xD Bevor ich jetzt anfange, wollte ich noch sagen, dass ich in Zukunft keine kompletten Trilogien mehr rezensieren werde, sondern nur noch einzelne Bücher. Ich habe gemerkt, dass ich einfach so viel zu jedem einzelnen Band zu erzählen habe und es mir hinterher schwer fällt das alles in einen Beitrag zu packen. Außerdem muss man ja manchmal ziemlich lange auf einen nächsten Teil warten und so brauche ich mir nur meine Rezension zum vorringen Teil durchlesen, um meine Erinnerungen noch mal aufzufrischen. Und bei den ganzen Trilogien/Reihen die es gibt, würde es ja kaum Rezensionen von mir geben, weil ich immer warten müsste, bis ich eine Reihe beendet hätte. Also alles nur Nachteile. :P

Achtung: Diese Rezension kann Spoiler enthalten!

Autor: Ally Condie
Titel: Die Auswahl, Die Flucht, Die Ankunft
Verlag: Fischer FJB
Genre: Dystopie (Jugendbuch)
FSK: Ab 14 Jahren
Seiten: 464 (Band 1), 464 (Band 2), 608 (Band 3)
Format: Gebunden
Erscheinungstermin: Januar 2011
Verkaufspreis: € 16,95 
Klappentext: Das System sagt, wen du lieben sollst was sagt dein Herz?
"Ich stehe da und starre auf den Bildschirm und während die Sekunden verrinnen, kann ich nichts anderes tun, als stillzuhalten und zu lächeln. Um mich herum begannen die Leute zu tuscheln. Mein Herz klopft stärker denn je. Der Bildschirm ist und bleibt dunkel. Das kann nur Eines bedeuten ..."
Für die 17-jährige Cassia ist heute der wichtigste Tag ihres Leben: Sie erfährt, wen sie mit 21 heiraten wird. Doch das Ergebnis überrascht alle: Xander, Cassias bester Freund, ist als ihr Partner vom System ausgewählt worden. Als jedoch, offenbar wegen eines technischen Defekts, das Bild eines anderen Jungen auf dem feierlich überreichten Microchip auftaucht, wird Cassia misstrauisch. Kann das System wirklich entscheiden, wen sie lieben soll?
Quelle: Amazon

Die Cover

Ich finde die Cover passen sehr gut zum Inhalt der Bücher, da die Protagonisten der Trilogie ja sozusagen tatsächlich gefangen in der Gesellschaft sind. Es wird ihnen eine perfekte Welt vorgespielt, in der sie sich allerdings nicht frei bewegen können. Im zweiten Teil merkt man dann, dass langsam eine Veränderung stattfindet und der Ausbruch aus dieser Gefangenschaft beginnt. Im letzten Band ist die Barriere durchbrochen und die Charaktere fangen an für ihre Freiheit zu kämpfen. Symbolisch ist es also wirklich gut dargestellt und auch die Absätze im Buch enthalten einige Objekte aus der Geschichte. So ist im ersten Band z.B Cassias Artefakt - die Puderdose - zu sehen, die in den Büchern eine wichtige Rolle spielt. Mir persönlich sind die Cover aber ein wenig zu steril, auch wenn sie wirklich gut zur Gesellschaft und ihrem perfektem System passen. "Die Auswahl" finde ich persönlich am schönsten gestaltet, weil Cassia dort das grüne Kleid von ihrem Paarungsbankett trägt. 

Die Geschichte

Cassia (die Protagonisten) lebt in einer völlig neuen Welt, die kaum noch mit unserer heutigen Zeit zu vergleichen ist. Ihr Leben ist von ihrer Geburt bis zu ihrem Tod perfekt durchgeplant. Sie braucht sich keiner Gedanken über ihre Kleidung, ihr Essen, ihren späteren Job und auch nicht über die Liebe zu machen. All diese Entscheidung übernimmt das System für sie, denn nur so kann sie ein perfektes und zufriedenes Leben führen. Es gibt also eine Kleiderordnung und die Essensrazionen sind auf jeden Menschen individuell abgestimmt. Außerdem bekommt jede Person, die sich für ein Familienleben und gegen ein Singleleben entscheidet, an ihrem 17. Geburtstag den perfekten Partner zugeteilt. Durch diese strengen Regeln garantiert die Gesellschaft ein gesundes Leben bis zum 80. Lebensjahr. Jeder Mensch hat mit 80 Jahren sein Abschiedsbankett und stirbt. 
Eine wirklich schockierende Vorstellung, die ich aber unglaublich interessant fand. Wenn man im Leben keine freie Wahl mehr hat und nur noch das zu tun braucht, was andere einem vorschreiben, wo ist da der Sinn des Lebens? Die Freiheit eigene Wege zu gehen und etwas Neues zu erschaffen? In Cassias Welt ist all dies nicht mehr möglich, denn selbst die Wahl der Literatur, Kunst und Musik ist begrenzt. Für jeden Bereich wurden 100 Geschichten, Gedichte, Lieder ausgewählt, alles andere existiert nicht mehr und wurde von der Gesellschaft vernichtet. Die Menschen können weder schreiben noch malen und sich somit auch nicht in ihrer eigenen Kreativität entfalten. Für mich wäre das ganz schlimm, denn ich liebe Worte, Bilder und Musik und könnte mir nicht vorstellen nie wieder zu zeichnen oder zu schreiben. Daher war für mich von Anfang an klar, dass ich - genauso wie Cassia - irgendwann gegen das System rebelliert hätte. Ein weiterer Grund, warum ich so fasziniert von dieser Geschichte war (oder immer noch bin^^) sind die Gedichte. Sie spielen eine große Rolle in den Büchern und sind besonders für Cassie & Ky sehr wichtig. Ich finde, dass sie sehr gut zusammenpassen und gerade zu Beginn hat mir die junge Liebe zwischen den beiden sehr gut gefallen. Xander - Cassias bester Freund und Partner - fand ich zwar auch gut, aber für mich gehörten von Anfang an Cassie & Ky zusammen.
Im zweiten Teil "Die Flucht" macht sich Cassia dann auf die Suche nach Ky, der von der Gesellschaft verstoßen und in die äußeren Provinzen geschickt wurde. Hierbei erfährt sie auch vieles aus seiner Vergangenheit, über die ich jetzt allerdings nichts sagen werde, da ich auch nicht zu viel verraten möchte. Auch Xanders Rolle wird immer wichtiger, obwohl er nicht bei der Reise mit dabei ist. Dieser Teil spielt sich hauptsächlich in den Canyons ab, in denen Menschen lebten, die ebenfalls gegen die Gesellschaft sind. Außerdem gibt es eine Erhebung, die das System vernichten und der sich Cassia gerne anschließen möchte. Vielen von euch hat ja dieser Teil nicht so gut gefallen und ich kann auch verstehen warum. Die Reise durch die Canyons hat sich wirklich etwas gezogen, dennoch fand ich es sehr interessant. Nur von den Charakteren war ich etwas enttäuscht.
Im letzten Band "Die Ankunft" geht es dann zurück in die Gesellschaft, deren Fassade langsam zu bröckeln scheint. Die Erhebung infiziert die Menschen heimlich mit einem Virus, um dann die Kontrolle zu übernehmen, in dem sie die kranken Leute wieder heilt. Doch schon bald verlieren auch sie die Kontrolle, denn das Virus beginnt zu mutieren. Es gilt ein Heilmittel zu finden und diese Aufgabe bringt Cassia, Ky und auch Xander wieder zusammen. Alle drei spielen eine wichtige Rolle und kämpfen letztendlich für ihre eigene Freiheit. Leider bin ich in diesen Teil zuerst nicht so gut reingekommen, allerdings weiß ich nicht genau woran das gelegen hat. Nach ca. 150 Seiten ging es dann aber und die Geschichte konnte mich wieder überzeugen. Viele Dinge haben sich aufgeklärt, was ich sehr interessant fand und wodurch meine Bewertung dann doch sehr positiv ausgefallen ist. Nur eines fand ich in diesem Band etwas schade: Ich konnte die Liebe zwischen Cassie & Ky nicht mehr so spüren wie am Anfang. Gerade zum Schluss hätte ich mir noch mehr "Emotionen" gewünscht. Xander hingegen hat mich positiv überrascht, aber dazu gleich mehr. ;)

Die Charaktere

Cassia hat für mich keinen hervorstechenden Charakter, so wie z.B Katniss aus Panem, und gerade am Anfang ist sie noch sehr auf das System eingestellt. Erst durch ein Gespräch mit ihrem Großvater beginnt sich ihre Sichtweise zu ändern. Ich bin ja der Meinung, dass nicht nur der Fehler beim Paarungsbankett dafür gesorgt hat, dass sie an der Gesellschaft zweifelt, sondern, dass auch ihr Großvater einen großen Teil dazu beigetragen hat. Eigentlich waren es nämlich die Gedichte, die in ihr den Freiheitsdrang hervorgerufen haben. Von da an wurde sie mir sympathischer. Sie ist eher eine stille Rebellin, deren Begeisterung für Literatur und Kunst mir gefallen hat. 
Ky ist ein eher unscheinbarer Charakter, über den man gerade zu Beginn nicht sehr viel erfährt. Ich fand ihn am Anfang sehr interessant und wollte mehr über ihn erfahren. Leider hat er mir in "Die Flucht" nicht mehr ganz so gut gefallen, weil ich einige seiner Handlungen nicht ganz nachvollziehen konnte. Im letzten Band gefiel er mir dann wieder etwas besser, auch wenn ich eine Sache immer noch nicht so gut fand. Er und Cassia gehören für mich aber dennoch zusammen. 
Xander war für mich die große Überraschung. Am Anfang erschien er mir eher langweilig und nebensächlich, aber gerade im letzten Teil hat man so viel über ihn erfahren. Er war mein persönlicher Held in dieser Geschichte und obwohl ich Cassia & Ky als Paar besser finde, hätte ich mich an ihrer Stelle zum Schluss für Xander entschieden. ♥

Der Schreibstil 

Viele beschreiben den Schreibstil von Ally Condie als emotionslos, aber das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Es ist ein leiser Stil, aber dennoch findet man darin sehr viel Gefühl und Herzblut wider. Durch die Gedichte wird das Ganze noch wunderbar unterstützt. Emotionslos finde ich nur die Beschreibung des Systems, aber das ist hier ja auch gerechtfertigt. Für mich hat der Schreibstil super zum Inhalt der Bücher gepasst. 

Fazit

Mir hat die Trilogie sehr gut gefallen. Ich bewundere die Autorin für so eine geniale Idee. Wie kommt man nur auf so etwas? Alles war wirklich sehr gut durchdacht und das kann auch der Grund sein, warum später die Charaktere ein wenig darunter gelitten haben. Der Fokus lag hier nun mal mehr auf das System und was es mit den Menschen anrichtet. Cassia, Ky & Xander waren nur ein kleiner Teil des Ganzen, auch wenn sie am Ende sehr viel dazu beigetragen haben. Da ist es wirklich schwierig noch eine Liebe mit unterzubringen. Auch wenn der erste Band am besten war, kann ich die Bücher nur empfehlen. In sich abgeschlossen ergibt es eine tolle Geschichte. 

Die Auswahl, Band 1
Aufmachung: ♥ ♥ ♥ ♥
Handlung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Spannung: ♥ ♥ ♥ ♥
Charaktere: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Schreibstil: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Ergebnis: 4,8

Die Flucht, Band 2
Aufmachung: ♥ ♥ ♥ ♥
Handlung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Spannung: ♥ ♥ ♥ ♥
Charaktere: ♥ ♥ ♥ ♥
Schreibstil: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Ergebnis: 4,6

Die Ankunft, Band 3
Aufmachung: ♥ ♥ ♥ ♥
Handlung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ 
Spannung: ♥ ♥ ♥ ♥
Charaktere: ♥ ♥ ♥ ♥
Schreibstil: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Ergebnis: 4,6

Insgesamt:


(5 von 5 möglichen Punkten)

Kommentare:

  1. Mir hat auch die gesamte Reihe super gefallen!
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön zu wissen, dass ich nicht die einzige bin, der die nachfolgenden Bände auch gefallen haben. :)

      LG Mona

      Löschen
  2. Tolle Idee, diese Reihenrezension. Allerdings kann ich auch verstehen, wenn du zu jedem Band so viel zu sagen hast, dass es fast schon wieder eine Einzelrezension wird :D.

    Die Cover gefallen mir auch sehr gut! Sie sind schlicht, passen aber zur Ausgabe des Buches.

    Die Idee fand ich auch ziemlich interessant und sie war auch der Grund, warum mir Teil 1 und 3 besser gefallen haben als Teil 2, der ja die ganze Zeit in den Canyons spielt *gähn*.
    Die Gedichte fand ich auch toll - sehr ungewöhnlich für ein Jugendbuch.
    Die Idee mit der Seuche im letzten Teil - die ist allerdings auch nicht die ungewöhnlichste. Fast genauso kommt sie in "Legend" vor.

    Mit Cassia und Ky hatte ich so meine Probleme. Ich bevorzuge ja eher so starke und selbstbewusste Charaktere wie Katniss, die auch mal zuschlagen können und für ihre Freiheit kämpfen. Cassia fehlen meiner Meinung nach einfach die hevorstechenden Charakterzüge. Mit Ky ging es mir leider ähnlich und deshalb fand ich die Liebe der beiden auch nie berührend...
    Xander dagegen fand ich auch klasse =)

    Ich finde nicht, dass die Charaktere im letzten Teil gelitten haben. Sie waren ja eh schon immer ein wenig langweilig und im letzten Teil kommt noch einmal super rüber, dass sie, wie du schon sagst, nur ein kleiner Teil des Ganzen sind. Ich finde es super, dass ihre Liebesgeschichte nicht komplett im Vordergrund steht.

    Eine schöne Rezension, auch wenn ich mit den Büchern ein wenig strenger war als du ;).

    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe .. ja die Rezi ist für meine Verhältnisse etwas lang geworden, aber deshalb wird es auch bald keine Reihenrezensionen mehr geben - außer zu einer Mangareihe noch und wahrscheinlich zu Panem. :)

      Ich habe so etwas mit Gedichten auch noch nie in einem Jugendbuch gelesen, daher war ich anfangs auch so fasziniert davon. "Legend" habe ich leider noch nicht gelesen, daher konnte ich auch keine Vergleiche ziehen wegen der Seuche. Ist "Legend" denn gut? Es steht nämlich auf meiner Wunschliste.^^

      Ich bevorzuge eigentlich auch eher stärkere Charaktere, deshalb kann ich verstehen, dass du deine Probleme mit Cassia & Ky hattest. Bei mir wechselte es immer. Mal fand ich sie ganz gut und dann konnte ich einige Dinge wieder überhaupt nicht nachvollziehen.
      Ja, Xander ist toll. ♥

      Was Bewertungen angeht bin ich manchmal wirklich sehr locker, aber ich möchte eig. auch mal etwas strenger sein. Vielleicht kommt das mit der Zeit, wenn ich mehr Bücher aus bestimmten Genres gelesen habe und sie miteinander vergleichen kann. (was man ja eig. nicht tun sollte xD)

      LG Mona

      Löschen
    2. Hast du Panem noch nicht gelesen??
      Ich bin auch erst bei Band zwei :D.

      Wenn man von den Parallelen zu "Die Ankunft" absieht, die natürlich gerade dann auffallen, wenn man letzteres erst neulich gelesen hat, ist "Legend" ziemlich gut - und hat auch eher eine starke Protagonistin ;).

      Stimmt, eigentlich sollte man die Bücher nicht vergleichen und ich ertappe mich auch immer wieder dabei, wie ich bei einer Bewertung denke: "Hm, ich gebe 4 Sterne. Aber das geht doch nicht, weil ich XY auch 4 Sterne gegeben habe und das ist schlecher... Aber es ist auch nicht schlecht wie das andere..." und schon bin ich komplett verwirrt ^^.
      Aber unterbewusst vergleicht man ja doch immer, oder? *seufz* ^^

      LG =)

      Löschen
    3. Ich hab bisher leider nur den 1. Teil von Panem gelesen *schäm*
      Ich will einfach nicht, dass die Reihe endet und spar sie mir deshalb auf. Aber ich werde wohl bald weiterlesen. xD

      Ich habe mir jetzt mal von "Legend" eine Leseprobe mitgenommen und bin schon gespannt, ob sie mir gefallen wird. Eine starke Protagonistin ist für mich ja immer schon ein Pluspunkt.^^

      Besonders wenn die Bücher von dem gleichen Genre sind, vergleicht man sie sehr stark miteinander. Ich glaube auch, dass das normal ist und irgendwo jeder macht. ;)

      LG Mona

      Löschen
  3. Hey :)
    Ich fand die Cassia & Ky Reihe ganz schön... auch wenn mir einige Szenen überhaupt nicht gefallen haben. Und ich es wahrscheinlich nicht gelesen hätte wenn du und noch eine andere Freundin es nicht empfohlen hättet. :)

    Cassia & Ky passen wirklich echt gut zusammen, aber ich hätte mich für Xander entschieden. 1. weil man ihn zu beginn der Geschichte nicht wirklich wahrgenommen hat, ausser das er gut aussieht ;) xD und 2. weil er ein wahrscheinlich einen bedingungslos lieben könnte. :P

    Ich finds übrigens gut das du das Englische cover gezeigt hast, da ja wirklich moment alle die Cassia & Ky Reihe Rezensieren. Ich natürlich auch :D :D

    Aber trotzdem schöne Rezi ♥

    Grüße Marvellous ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haaii :)

      na da bin ich ja froh, dass wir dir die Bücher empfohlen haben, denn so können wir uns wenigstens darüber unterhalten. xD

      Was Xander angeht bin ich derselben Meinung wie du. Anfangs war er echt nur dieser Schönling aus Cassias Kindertagen und ich hätte nicht gedacht, dass er so ein Kämpfer ist. Ich fand ihn klasse und hätte mich auch für ihn entschieden.

      Danke dir ♥

      Löschen